05:27:20
Rennen
Heutige Rennen
Schweden
Frankreich
England
Südafrika
Irland
Neuseeland
Australien
Kanada
USA

Der Platinhelm siegt im Park

Der Platinhelm siegt im Park
Nachschau Gelsenkirchen, 13.11.2022
 
(GelsentrabPR) Heinz Wewering beweist seine ganz „Abgebrühtheit“ und siegt mit Villeneuf im GelsenTrabPark. Die V-7 Wette wurde mit einem Grundeinsatz von 0,20 € getroffen und der glückliche Gewinner konnte sich über 10.000 € freuen, somit wurde diese Wette nur einmal vorhergesagt. Jörg Hafer der Mann des Tages bei den Amateuren, er gewinnt insgesamt zwei der fünf Amateurfahren und schießt dabei mit El Amor noch den Vogel ab. Hierbei konnte, oder musste man eigentlich davon ausgehen, dass sie V-7 Wette nicht getroffen wurde, doch ein Wetter schaffte das Kunststück.
 
In der ersten Wettstar-Amateur-Trophy siegte Jörg Hafer mit El Chipy. Jörg ließ Jo Jo Harley in Front ziehen, um im Einlauf unwiderstehlich auf und davon zu fahren. Royal Cash lag im Rennen hinter der späteren Siegerin und zeigte auf dem Ehrenplatz eine gute Leistung. Cunningham komplettierte die Dreierwette.
 
Das zweite Rennen des Tages sicherte sich Nivarenne Takoda. Killian Poels fuhr zeitig an die Spitze, ließ den späteren drittplatzierten Mega Occagnes abblitzen und gewann verdient und letztendlich sicher. Der zweite Rang fiel auf All my Dreams, die ihre Ansätze damit unterstrich.
 
Danach gewann Janie van Tim mit Rob de Vlieger. Holger und ich wiesen im Vorabgespräch darauf hin, dass die Stute gerade im Park immer gute Leistungen abruft. Alwine wurde in einer höllisch schnellen Endphase von hinten eingesetzt, machte noch viel Boden gut und kam bis auf eine halbe Länge an die Siegerin heran. Bacardi Royal und Jochen Holzschuh heimsten die Bronzemedaille ein.
 
Die anschließende vierte Tagesprüfung war eine klare Angelegenheit für Lindstedt Boko. Michel Nimczyk steuerte ihn direkt an „die Latten“ und es brannte danach nichts mehr an. Västerbo Garonne endete dahinter, Okira Bo ergatterte einen guten dritten Platz.
 
Im Preis der Traberkicker sah Prestigious SB schon bei der Parade blendend aus und bestätigte auch im Rennen, das kann ein Pferd für die Zukunft sein. Ihr Sieg war mehr als überlegen, auch die zweitplatzierte Oneamission Sh zeigte einen guten Ansatz. Leider war das Rennen durch zahlreiche Ausfälle geprägt und die trabgehende Glamour Lady durfte sich dahinter freuen.
 
Den zweiten Lauf zur Wettstar-Amateur-Trophy holte sich ebenfalls Jörg Hafer, erneut für Hannes Bongartz. Julia Holzschuh fuhr an der Poleposition etwas langsam, Jörg ordnete sich dahinter ein, um im Einlauf grußlos an Karin Hazelaar vorbeizufahren. Robert Streamline rumpelte am Start, zeigte dennoch eine großartige Leistung, kam hinter den beiden Vorgenannten ins Ziel.
 
Age Posthumus ging mit einem Starter nach Gelsenkirchen auf Reise, dies ist oft ein Hinweis, dass hier was gehen könnte und dem war auch so. Mit Liten Frieda siegte er sicher, dennoch kam Liwlife auf den letzten Metern noch nahe an die Siegerin heran. Oase Vrijthout, gesteuert von Jan Thijs de Jong kam spät auf freie Bahn, belegte den dritten Platz und scheint einiges an Talent mitzubringen.
 
Den dritten Lauf zur Wettstar- Amateur- Trophy holte sich ein ehemaliger Profi. Frank Kelm errang kampflos die Spitze, konnte das Tempo ein wenig rausnehmen, um auf dem letzten Kilometer abzufahren. Esther siegte überlegen vor Italien Dynamite, der sehr clever eingesetzt wurde und vor El Timoko.
 
Das Leo Emmers Rennen holte sich der Platinhelmträger Heinz Wewering. Eigentlich sah es auf der Endgeraden so aus, als könnte Michael Nimczyk mit Jaxon Schermer nicht mehr verlieren, doch Villeneuf, aus dem Stall For Pleasure, setzte zur Aufholjagd an und gewann am Ende noch sicher mit zwei Längen. Karina Alki und Rob de Vlieger endeten dahinter.
 
Den vierten Lauf zur Wettstar-Amateur-Trophy gewannen Kronos Centaur und Ramon Brinkmann. Wirklich vorhersehbar war dies nicht, da dieser Kronos noch nicht einen Euro an Gewinnsumme aufweisen konnte. Indy Byd und Sina Baruffolo setzten sich gut ein, landeten dahinter. Die favorisierte Heda de Bry zog nicht voll durch, durfte aber den Scheck für den dritten Rang abholen.
 
Der Wettstar-November-Cup war eine klare Angelegenheit für Mister Ed Heldia. Einmal in Front gesprintet, gab es für die Gegner keine Oppositionen. Kiss Me Bo hatte die Lage dahinter, gab diese auch nicht mehr her. Sie machte noch Zentimeter um Zentimeter Boden gut, doch für den Sieg kam sie nicht in Frage. Breeders-Crown-Siegerin Kyriad Newport ergänzte die Dreierwette.
 
Der fünfte Lauf zur Wettstar-Amateur-Trophy war für Nyx Hillperon wie maßgeschneidert. Silvia Raspe griff zeitig den führenden Iamtheonewhoknocks an und diese Konstellation hielt bis ins Ziel inne. Geordie zeigte im Einlauf noch seine Speedqualitäten, doch für mehr als Rang drei reichte es nicht.
 
Der nächste Renntag im GelsenTrabPark findet am 21.November 2022 statt.