07:14:35
Rennen
Heutige Rennen
Schweden
Frankreich
Südafrika
Hong Kong
Neuseeland
Australien
Kanada
USA

V75®-Jackpot (1,8 Mio. €) in Solvalla powered by trotto.de und „Jörns swedish racing world“

V75®-Jackpot (1,8 Mio. €) in Solvalla powered by trotto.de und „Jörns swedish racing world“
Vorschau V75®-Jackpot (1,8 Mio. €) Solvalla, 27.11.2021
 
Die Saison in Schweden neigt sich langsam dem Ende entgegen, und wie fast immer findet am letzten Wochenende im November noch einmal eine Großveranstaltung auf der Hauptstadtbahn in Stockholm statt, bei der es um den allein mit 30.000 Euro für den Sieger dotierten „Silverhäst“, die von König Carl Gustav den XVI. gegebene silberne Pferdestatue, geht. Auch an diesem Wochenende kommen noch einmal nahezu alle Topstars des schwedischen Rennsports in diesem Rennen an den Start, doch dies ist bei weitem nicht das einzige Highlight an diesem Wochenende, denn neben den Divisionsfinalläufen, die allein jeweils mit 22.000 Euro für das siegreiche Gespann dotiert sind, gibt es auch noch einen Jackpot in der V75 von knapp drei Millionen Euro, weswegen es natürlich exklusiv auf www.trotto.de wieder das allseits beliebte „4 aus 6 HighRoller System“ geben wird, für das man sich auf www.trotto.de einen oder mehrere Anteile zu je 30,00 Euro sichern kann. Beim letzten Mal gewann unsere Tippgemeinschaft mit diesem System über 60.000 Euro, und vielleicht klappt es an diesem Wochenende sogar mit dem ganz großen Coup, denn das Programm könnte für einige Überraschungen sorgen. 
 
 
 
V75-1:
 
Start der V75 ist wie immer um 16:20 Uhr, und das erste Rennen der V75 ist direkt ein absoluter Knaller, nämlich das Finale in der STL Stoeliten 2021, dotiert allein mit 30.000 Euro für die Siegerin. Über die gesamte Saison konnten sich die besten Stuten des Landes für dieses Finale qualifizieren, und heute gilt es dann: Von der Klasse her muss natürlich Mellby Free, die Startnummer 5 mit Björn Goop, mit auf den Schein. Die mittlerweile siebenjährige Muscle Hill Tocher, die 2018 das Sto-Championatet in Axevalla gewonnen hat und seitdem nur in den schwersten Rennen engagiert war, ist zwar keine typische Siegerin, konnte aber bei der V75 in Örebro Ende Oktober zeigen, was in ihr steckt, denn an diesem Nachmittag siegte sie sehr eindrucksvoll und sollte auch heute wieder beste Chancen haben. Sehr interessant in dieser Prüfung ist Kali Smart, die Startnummer 6 mit Adrian Kolgjini untergekommen. Die Stute, die zuletzt drei Rennen in Folge gewinnen konnte und in diversen V75-Rennen für Furore sorgte, kommt zwar aus einer knapp zweimonatigen Pause, darf hier aber nicht übersehen werden. Die frische Siegerin aus Eskilstuna Hevin Boko, die Startnummer 9 mit Mika Forss, sowie die damals überraschende Siegerin im Europachampionat der Stuten Mitte August in Solvalla, Miracle Tile, die Startnummer 2 mit Örjan Kihlström, sollten ebenfalls nicht in einer V75 ausgelassen werden.  
 
 
V75-2:
 
Sehr offen kommt das 2. Rennen der V75 daher, das Finale zur „Klass II“ ist stets für Überraschungen gut und gewinnen kann hier fast jeder. Interessant ist die Startnummer 1 Simb Zacky mit Mats Djuse, der Wallach reist mit guten Formen aus Nordschweden an, trifft es aber auch erstmals so schwer wie heute an. Favorit dürfte die Startnummer 4 Kilmister Boko mit Erik Adielsson sein, der Bold Eagle Sohn gewann zwei seiner letzten vier Starts und war zweimal nur knapp geschlagen und meldet hier erste Chancen an. Zwei sehr interessante Gäste reisen aus dem Nachbarland Norwegen an, die sich beide im Rahmen der V75 Anfang November in Bjerke qualifiziert haben. Einen beeindruckenden Formenspiegel bringt Calmass, die Startnummer 5 mit Vemund Drolsum mit, der alle seine fünf letzten Starts gewinnen konnte und auch im Rahmen der V75 in Bjerke überlegen gewann. Aber auch Present Tile, die Startnummer 9 mit Kristian Malmin, lag nur knapp hinter Calmass und könnte hier durchaus zurückschlagen. Insgesamt haben aber nahezu alle Teilnehmer in diesem Rennen eine Siegchance, so dass man sich im Rahmen der V75 auf jeden Fall sehr breit aufstellen sollte.  
 
 
 
V75-3:
 
Das nächste Highlight steht in diesem Rennen an, nämlich der besagte „Silverhäst“ um 30.000 Euro allein für den Sieger, in dem nochmal fast alle Cracks des Jahres unter Order sind und ein spannendes Rennen zu erwarten ist. Neben Milliondollarrhyme, die Startnummer 1 mit Ulf Ohlsson, der vor zwei Wochen bei seinem zweiten Platz in Vincennes einen starken Eindruck hinterließ, und der sich in Jägersro wieder ankündigende Garreth Boko, die Startnummer 4 mit Magnus Djuse, sollte vor allen Dingen auf Brother Bill, die Startnummer 5 mit Jorma Kontio geachtet werden. Timo Nurmos spricht in Interviews offen über eine mögliche Frankreich-Kampagne des fünfjährigen From Above Sohnes und sagt, Brother Bill sei so gut wie noch nie zuvor. Daher sollte der Wallach auf jeden Fall beachtet werden. Aber auch Milligan’s School, der mit Startplatz 10 einmal mehr maximal gehandicapt ist, sollte mit Örjan Kihlström nicht ausgelassen werden, immerhin hat der achtjährige Yankee Glide Sohn nicht weniger als drei (!) Gruppe I Rennen in dieser Saison in Schweden gewinnen können. 
 
 
V75-4:
 
15 Stuten, drei Bänder und ein Alptraum für jeden Wetter, dies sind traditionell die Zutaten für das Finale der „Diamantstoet“, und so undurchsichtig wie heute war das Starterfeld lange nicht. Normalerweise sollte Svecak Palema, die Startnummer 15 mit Björn Goop, hier erste Chancen auf den Sieg anmelden, jedoch war sie bei ihrem Auftritt vor drei Wochen in Eskilstuna überhaupt nicht zum traben zu animieren und sprang trotz Fehlstarts bei jedem Ab. Obwohl die Stute im Sommer mehrfach tolle Siege feiern konnte, steht sie hier noch nicht im Ziel. Denn auch Minucci Zon, die Startnummer 4 mit André Eklundh, die zudem 40 Meter besser als Svecak Palema steht, gewann in Jägersro vor wenigen Wochen sehr eindrucksvoll und könnte hier den dritten Sieg in Folge feiern. Natürlich gehören neben Unique Juni, der Startnummer 13 mit Örjan Kihlström, auch die Startnummer 9 Georgia Am mit Ulf Ohlsson, die letzte Woche in Jägersro kläglich scheiterte und auf Wiedergutmachung aus ist, sowie die mit guten Formen aus Finnland anreisende Kitzune G.G., die Startnummer 12 mit Micael Melander, auf den Schein.  
 
 
 
 
V75-5:
 
Die Bank des Tages findet sich sehr wahrscheinlich in diesem fünften V75-Rennen des Tages, dem Finale zur Silverdivision über 2140 Meter. Denn mit Admiral As, der Startnummer 3 mit Örjan Kihlström, startet ein Pferd in diesem Rennen, das insgesamt sieben seiner zehn Saisonstarts gewinnen konnte und dies mit einer Autorität, dass es nur sehr schwer vorstellbar ist, dass der Ready Cash Sohn heute nicht den achten Sieg in dieser Saison feiern wird. Von einem Fehler Admiral As‘ könnten am ehesten Bordeaux S., die Startnummer 5 mit Johan Untersteiner, und Dats so Cool, die Startnummer 6 mit Stefan Persson profitieren, und auch Even’s Cool Boy, die Startnummer 10 mit Robert Dunder, hat in dieser Saison schon mehrfach gezeigt, dass er es mit den ganz Großen aufnehmen kann. 
 
 
V75-6:
 
Spannend wird es noch einmal im zehnten Rennen der Tageskarte, dem sechsten V75-Rennen und dem Finale zur „Bronsdivision“, denn nicht weniger als vier Kandidaten könnten hier als Erster über die Ziellinie fahren, auch wenn alle zuletzt das Siegen ein wenig verlernt haben. Gooner, die Startnummer 2 mit Daniel Wäjersten, kommt mit zwei guten zweiten Plätzen an den Ablauf, hat aber zuletzt ein wenig Durchschlagskraft im Endkampf vermissen lassen. Das gleiche gilt für One Kind of Art, die Startnummer 5 mit Oskar J. Andersson. Zuletzt gab es mehrere zweite und dritte Plätze, der letzte Sieg gelang dem Gespann Anfang September in Bollnäs. Aber auslassen darf man sie auf keinen Fall. Oracle Tile, die Startnummer 7, reist mit guten Formen aus Norwegen nach Solvalla an und wird wieder mit dem Iceman im Sulky an den Start kommen, bei ihrem letzten „Rendezvous“ gab es in Göteborg einen Sieg. Moses, die Startnummer 10 mit Stefan Persson, erhält am Toto immer großes Vertrauen, könnte dies aber nicht immer rechtfertigen. Vielleicht gelingt heute Wiedergutmachung? 
 
 
 
V75-7:
 
Die Anfängerklasse ist zum Abschluss der V75 am Start, im Finale zur „Klass I“, in dem es auch wieder um allein 22.000 Euro für den Sieger geht, haben alle Favoriten die schlechteren Startnummern zugelost bekommen, so dass eine Überraschung fast schon vorprogrammiert ist. Gemäß Formenspiegel sollte hier Hipster Am mit Stefan Persson das Rennen gewinnen, denn vier Siege aus fünf Starts ist eine mehr als beachtliche Ausbeute, allerdings ist Startplatz 8 alles andere als ein Vorteil. Auch Gaylord Am, die Startnummer 12 mit Anders Eriksson, gewann seine letzten drei Rennen sehr souverän und beeindruckte vor allen Dingen in Eskilstuna Anfang des Monats Fans und Experten, trifft es aber mit einem Startplatz in der zweiten Reihe ebenfalls recht ungünstig an. Und auch Santos di Castella mit Jörgen Westholm hat es mit Startplatz 9 nicht ideal angetroffen, so dass vielleicht sogar G. K. Justus, die Startnummer 4 mit Per Lennartsson, oder sogar Bugatti Miles, die Startnummer 1 mit Örjan Kihlström, mit dem Sieg liebäugeln dürften.  
 
 
 
Ein spannender V75-Nachmittag mit Jackpot und Potential für einige Überraschungen erwartet uns am kommenden Samstag aus Solvalla, daher ist es nahezu Pflicht bei unserer exklusiven „HighRoller V75 4 aus 6 Tippgemeinschaft“ dabei zu sein. Ein Anteil kostet 30,00 Euro und ist exklusiv auf www.trotto.de zu erwerben!
 
Alle weiteren Informationen zu diesem Renntag und eine ausführliche Renntagsvorschau gibt es im Rahmen von „Jörns swedish racing world“ auf dem Youtube-Kanal von www.trotto.de und www.hoofworld.de – einfach mal reinklicken!