18:02:27
Rennen
Heutige Rennen
Deutschland
Österreich
Schweden
Dänemark
Norwegen
Frankreich
England
Südafrika
Hong Kong
Neuseeland
Australien
Kanada
USA

Teatox erfüllt die Pflicht - Tietz und Schwarz glänzen

Teatox erfüllt die Pflicht - Tietz und Schwarz glänzen
Nachschau München-Daglfing, 30.05.2021
 
Hallers Top-Dreijähriger erledigt die Pflichtaufgabe zuverlässig - Sahnetag mit vier Siegen für Thorsten Tietz - Christoph Schwarz punktet dreifach - Nashua über die Meile bärenstark - erstes Amateurfahren des Jahres in Daglfing geht an Peter Platzer !
 
 
Es war der erste größere Renntag in Daglfing der sportlich einige Highlights bereit hielt. Im Zentrum des Interesses stand der erste Lauf zur Daglfing Dreijährigen-Offensive, denn Rudi Haller scheint mit Teatox ein heißes Eisen für das Traber-Derby im August und September in Berlin in seinen Reihen zu haben und in der mit 10.000 EUR dotierten Prüfung hoffte man, dass der Hengst wenigstens ein bisschen seine Karten aufdecken würde müssen. Mehr als schlichte Routine bot Haller an diesem Sonntag allerdings nicht an, sodass man weiter nur rätseln kann, was in dem großen Talent wirklich steckt. Allerdings war auch nicht mehr als eine solide Vorstellung in 1:18,1 / 2.100 m nötig um die versammelten Gegner auf die Verliererstraße zu schicken, denn bereits nach dem Start stellte Haller die Weichen auf Sieg, schickte seinen Schützling mit starkem Antritt an die Spitze und hatte so die halbe Miete bereits sicher. Nach einem ruhigen Kilometer mit Zwischenzeiten von 1:19,1 und sehr moderaten 1:23,1, beschleunigte der Hengst, an dessen Seite 1.000 m vor der Linie Miramax BR auftauchte spielend auf 1:15,7 und 1:14,0 für die beiden weiteren Teilstücke und siegte leicht mit 1 1/2 Längen gegen den Stallgefährten Timothy B, der sich nach dem Start in den Windschatten des Piloten legte. Rang drei blieb für den gut gelaufenen Strobl-Schützling, der klar vor dem Debütanten Silas Santana und der nicht durchdringenden Rock my Heart blieb, wogegen sich Ticino nach einem Startfehler schnell aus der Partie verabschiedet hatte. 
 
Thorsten Tietz der Mann des Tages
 
Insgesamt 7 von 11 Rennen holten sich an diesem Tag Thorsten Tietz und Christoph Schwarz, die wahre Sahnetage erwischten.
 
So punktete Tietz zum Auftakt mit Maranello Bo aus dem Stall Habo überlegen, in dem er nach optimalem Bänderstart an der Spitze einen Tempolauf absolvierte und den Fünfjährigen als überlegenen Sieger gegen Suarez und Everywanna vorstellte. Der zweite Sieg des Tages gelang mit Dan CG, der nach einer Runde an dritter Stelle die zweite Spur eröffnete, im Schlussbogen massiven Druck auf den Piloten EinmalumdieWelt ausübte und gegen VIP Diamant und Royenne zu einem leichten Sieg kam. Als eine Kandidatin für das Stutenderby gilt Lola Vici, die fehlerfrei schon viel Talent gezeigt hatte. An diesem Nachmittag trommelte die Stute starke 1:17,0 / 2.100 m auf das Daglfinger Oval und hatte keine Mühe gegen Quality Control und Jamai Raja BR zu bestehen. Wie schon zu Beginn, sorgte Tietz schließlich auch für den Schlusspunkt der Karte und siegte mit Global Lover für Klaus Brockhoff und Johann Holzapfel, wobei der Wallach mit einer guten Leistung gegen Cataleya und Esprit d’Amour siegte. 
 
Bis zum letzten Rennen konnte auch Christoph Schwarz auf den Titel Fahrer des Tages hoffen, ehe Thorsten Tietz zum alleinigen Spitzenreiter wurde. Der Österreicher feierte mit The Revenant einen etwas glücklichen Treffer gegen Usher Diamant und Flying Chantall, da die fragwürdige Gangart im Einlauf keine Konsequenzen hatte, wenig später drückte Schwarz auch dem Trotteur Francais-Rennen seinen Stempel auf und führte Sascha Scholls Fan d’Arifant zu einem leichten Sieg über Fanfan de Jalousie und Desiree Star und den dritten Punkt verdiente er mit Valencia, die im Handicap überlegen zum Zuge kam. 
 
Erste Jahrestreffer für Haide, Platzer und Beppi Santana
 
Zu seinem ersten Fahrertreffer des Jahres kam Jochen Haide im Rennen über die Meile. Mit Nashua aus der zweiten Reihe gestartet, bescherte der Sauerlacher, dem Wallach der Familie Liebhardt ein optimales Rennen im Windschatten von Bellini Rosso, packte zum Schluss seinen starken Speed aus und kam so noch leicht gegen seinen „Wasserträger“ und gegen die kurzzeitig Führende Shimmy des Bois zum Sieg. 
 
Nach langer Zwangspause durften auch die Amateure in Daglfing wieder die Fahrleinen in die Hand nehmen, wobei das Rennen für die Klasse bis 40.000 EUR in einem tollen Duell zwischen Ocean Blue und Zucchero entschieden wurde, wobei der Peter Platzer mit seinem Wallach am Ende sicher mit einer halben Länge siegte womit ihm der ersten Fahrersieg des Jahres gutgeschrieben werden konnte. Dr. Marie Lindinger Stute gefiel auch in der Niederlage und auch Timberlake Diamant mit Andreas Schwarz bot eine sehr gute Vorstellung die mit Rang drei belohnt wurde. 
 
Einen ersten Sieg im Jahr 2021 gelang außerdem Beppi Santana. Der Odessa Santana-Wallach aus dem Besitz von Rolf Dürr hat offenbar sofort wieder die Form des vergangenen Jahres zur Hand und holte sich den überlegenen Sieg gegen Atlantis und Hamouda Dream, wobei dem Wallach beim vierten Start der vierte Treffer gelang. 
 
Weiter geht es in Daglfing am kommenden Sonntag, den 06.06.2021, wenn der mit 10.000 EUR dotierte Münchner Pokal zur Austragung kommt.