„Jockey-Oldie“ Andreas Helfenbein wie ein Junger

„Jockey-Oldie“ Andreas Helfenbein wie ein Junger
Nachschau Köln, 11.08.2019
 
Auch mit 52 Jahren gehört man als Jockey noch nicht zum alten Eisen: Jockey Andreas Helfenbein gab beim Brunch-Renntag am Sonntagvormittag in Köln sein Comeback nach einer langen Verletzungspause seit Mai. Und er meldete sich gleich mit einem Sieg zurück.
 
Auf dem Zweijährigen Prince Percival (2,1:1-Favorit), der der Kölnerin Alexandra Margarete Renz gehört und der sich beim Einstand in Hamburg wacker verkauft hatte, bewahrte er einen sicheren Vorteil gegenüber der Debütantin Sea of Love, womit der Doppelsieg für Championtrainer Markus Klug perfekt war. Molly Fantasy eroberte Rang drei.
 
Mit einer Überraschung endete der 1.400 Meter-Ausgleich III: Town Charter (8,8:1), von Marian Falk Weißmeier in Mülheim trainiert, rettete sich unter Esther Ruth Weißmeier gegen die heranstürmende Siuna und Intenso ins Ziel. Nach sieben Treffern im Winter nahm der Wallach den Erfolgsfaden wieder auf.
 
In einem packenden Zweikampf klang der 2.200 Meter-Ausgleich III aus. Hier eroberte die von Waldemar Hickst vor Ort trainierte Fährhoferin Quita (3,6:1), die zuletzt in Düsseldorf schon gewonnen hatte, einen knappen Vorteil gegen die vorne nie nachlassende Rapid Beauty sowie Max’s Spirit.
 
Gewaltige Überraschung
 
Mit einer gewaltigen Überraschung endete das über 1.400 Meter führende Amateurreiten (Ausgleich IV) denn mit Kris Lanslots Bush Beauty (24,7:1) war kaum zu rechnen. Bei ihrem 70. Start hielt Sascha Stappaerts einen Vorsprung auf den Landsmann Townie Mac und Never In Doubt fest.
 
 Zu seinem verdienten ersten Erfolg kam der von Carmen Bocskal in Iffezheim vorbereitete Dreijährige Itman (3,9:1). Mit Amazone Sibylle Vogt klärte der Favorit noch mehr als sicher die Fronten vor Expediate und High Seas.
 
Wonnemond der 700. Treffer für Sascha Smrczek


Ein besonders interessantes Duell zweier Star-Meiler hatte man sich für den Schluss aufgehoben: In einem 1.600 Meter-Rennen hatte der von Sascha Smrczek für den Stall Frohnbach aufgebotene Wonnemond (1,8:1) mit Bayarsalkhan Ganbat leichtes Spiel gegen Degas. Der lange führende Caro Player stand bald als Dritter fest. Es war der 700. Karrieretreffer für Sascha Smrczek.