Holt sich Arendelle zuhause den ersten Big Point ihrer Karriere?

Holt sich Arendelle zuhause den ersten Big Point ihrer Karriere?
Vorschau Mönchengladbach, 14.07.2019
 
Sie ist die große Vorausfavoritin des Großen Preises von Mönchengladbach und wurde minutiös auf diese Aufgabe vorbereitet. Die Rede ist von Arendelle, der laufgewaltigen fünfjährigen Stute aus dem Stall von Trainerchampion Wolfgang Nimczyk. Auf den Euro genau passt das derzeitige Aushängeschild des renommierten Stalles Germania in diese Prüfung. Doch zunächst gilt es für alle Teilnehmer sich in den zwei Vorläufen für das Finale zu qualifizieren. Arendelle hat in erster Linie auf den laufgewaltigen General Lee (Rob de Vlieger), den Karlshorster Doppelsieger Libero sowie den enorm formstarken Makalo zu achten. Der frühere Derbyvorlaufsieger Velten Las Vegas hat nach langer Verletzungspause immer noch nicht so recht den Anschluss gefunden und muss mit der Außenseiterrolle vorlieb nehmen. Im ersten Vorlauf spricht vieles für ein Duell zwischen Kiss Me Bo (Robbin Bot) und Charmeur Royal. Erstere spielte zuletzt in Gelsenkirchen nach früher Kommandoübernahme mit der Konkurrenz und wetzte damit die Scharte einer aus einer Behinderung resultierenden Disqualifikation aus. Ihr stellt sich mit Charmeur Royal ein echtes Klassepferd in den Weg. Der Hengst schaffte es als Dreijähriger sogar ins Derbyfinale und hat sich nun ein Jahr älter sogar noch verbessert. Eigens für diese Fahrt reist Dennis Spangenberg aus Berlin an. Dahinter empfehlen sich Devil, Windspeed und Janika Bo für die weiteren Finalplätze.
 
Sozusagen als Vorspeise wird es erstmalig auch eine V3 Wette geben, welche die beiden Vorläufe und die beste Tagesklasse umfasst. Hier trifft der frische Sieger Candyman Hornline auf seine Stallgefährten Fast and Furious und Laura Vici. Da wird es für die Konkurrenz gegen die geballte Nimczyk Power sehr schwer, zumal das Trio aus Schiefbahn auch noch perfekte Startplätze hat.
 
Eine vermeintlich einfache Aufgabe zum kurzen Verschnaufen ist das anschließende Amateurfahren in dem viel für einen Sieg von Irabelle und Heinrich Gentz spricht. Dahinter empfiehlt sich die treue Winslet für die besseren Plätze.
 
Dann wird es richtig heftig für die Fans der V5 Wette, den nicht weniger als 52 Pferde treten in diesen fünf Rennen an und ein echtes Stellpferd ist hier nur sehr schwer bis gar nicht zu finden. In der Auftakprüfung der V5 dürfte es für die frische Mönchengladbacher Siegerin Velten Valerie mit Nils Jongejans aus der zweiten Reihe sehr schwer werden gegen Versace Diamant, den zuletzt aufgrund eines Eisenverlustes angesprungenen Adrian Scott, die Langeweg Stute Mamaora Vrijthout und den sehr phlegmatischen Donna Leone H die Oberhand zu behalten. Vermeintlich etwas leichter geht es dann mit den extrem formstarken Spätzünder Solvato (Ralf Oppoli) weiter, der sich insbesondere mit Izzi`s Newport und Hulk Vryenesse auseinander setzen muss. Im Mittelteil erneuern Night Star Sam und Seriensieger Kalisco ihr Duell vom 23. Juni in Dinslaken als der Knoch Schützling innen ganz spät eine Passage fand und dem von Thomas Maaßen pilotierten Wallach den schon sicher geglaubten Sieg entriss. Ein glatt gehendender Hercules Petnic darf auch nicht ausser acht gelassen werden. Sollte Fanny Hill, die erstmals in der Hand vom Champion Michael Nimczyk antritt erneut nicht fehlerfrei um den Kurs kommen muss man das halbe Feld auf den Schein nehmen und kann selbst dann noch nicht sicher sein den Sieger auf seinem V5 Ticket zu haben. In der finalen V5 Prüfung könnte Molly Malone (Nick Schwarma) ihren letzten Mg Sieg wiederholen. Verhindern wollen das die mit ihrem neuen Besitzer antretende Nu Cascada HS und ein flüssig trabender Red Lover.
 
Nach dem großen Finale betritt mit Hannah Hazelaar dann eine der populärsten deutschen Traberstuten die Bahn. Die Fünfjährige hat hunderte von Besitzern, von denen sicherlich viele vor Ort sein werden um die Stute anzufeuern. Hauptgegner sollten die formstarken Ernie Digger und Prinz Neo sein. Den Renntag beschließen dann bislang noch recht erfolglose Pferde der Anfängerklasse von denen man wohl Gladys Night mit Catchdriver Roland Hülskath zu Totofavoritin machen dürfte.
 
Der nächste Renntag findet am Samstag, den 24. August statt.