Dr. Conny Schulz rockt den Renntag

Dr. Conny Schulz rockt den Renntag
Nachschau München-Daglfing, 14.11.2018


Die Tierärztin feiert nach couragierten Fahrten Siege mit Viva la Marc und Red Attack – Herbert Strobl holt ein Double mit zwei starken Siegern
 
Das war eine Glanzfahrt: Mit Viva la Marc hat sich Dr. Conny Schulz am Mittwochabend auf der Daglfinger Trabrennbahn den Sieg in der C-Bahn-Trophy gesichert. Die routinierte Amazone nahm dabei das Geschenk einer fast komplett geöffneten Innenspur dankend an, beorderte die lange erfolglose Stute damit im Schlussbogen ganz nach vorne und musste die Siebenjährige nur noch austrudeln lassen. Mit Red Attack suchte die Tierärztin danach die frühe Offensive und brachte den Fuchs auf die Erfolgsspur, so dass am Ende des Renntags ein Double auf ihrer Rechnung stand. Auch Herbert Strobl konnte zwei starke Volltreffer feiern.
 
Turbulent war die C-Bahn-Trophy, nicht nur durch einen Fehlstart – viele Pferde mussten kräftezehrend durch die Außenspur. Dr. Conny Schulz ließ sich mit Viva la Marc, eigentlich eine Außenseiterin, wegen der Fahrerin aber gut gewettet, auf nichts ein und schritt erst zur Tat, als die Innenspur geöffnet wurde. Dabei nutzte sie mit der Stute den Bandvorteil, den Disney As als Zweitplatzierter nicht genoss und sich somit mit dem Ehrenplatz zufriedengeben musste. Die Stute musste zum Schluss nicht mehr gefordert werden. Die Quoten der Viererwette schnellten durch die Außenseiter What’s Up und Biscuit Dragon auf 68.154:10. Mit Red Attack feierte die Tierärztin den zweiten Treffer, den auch die innen durchschlüpfende Mariella, die noch vor Scott endete, nicht gefährden konnte. 

Gut lief der Renntag auch für Herbert Strobl. Aurelio CG zeigte sich jederzeit Herr der Lage. An dem erneut gesteigerten vierjährige Hengst biss sich Favorit Bull’s Eye die Zähne aus, Cashwonder überraschte auf dem dritten Platz. Mit dem ebenfalls immer besser werdenden Easton AV holte sich Herbert Strobl gleich das Kommando und dominierte den höher eingeschätzten Deniro sowie Blue Edition, der noch mit Riesenschritten angetrabt kam. 

Rudolf Haller konnte aber dennoch auf die Siegerstraße gehen und führte den debütierenden Bellini Rosso in gutem Stil auf Anhieb aus der Maidenklasse, der den gut gelaufenen Eduardo de l’Aumoy überlief, Flash Gordon wurde beim Debüt auf Anhieb Dritter. Das Trabreiten wurde in einer von Galoppaden geprägten Partie die Beute von Conny Mayr mit Mr. Smith, der im Schlussbogen zur führenden favorisierten Lovely Princess aufrückte und der Stute, als sie kürzer wurde, auch noch eine Galoppade abrang, so dass die weiteren Geldränge unblutig an Eck Black Attack und Olivier As gingen. 
Alles unter Kontrolle hatte wie erwartet Marian Tux mit Cachamour. Der Fuchs stürmte gleich an die Rails und gewann ohne Mühen gegen einen erneut stark gegangenen Put on a Show und die gut endende Piccolina Diamant. Einen erneuten Sieg konnte Very Special One mit seinem Besitzer Peter Platzer feiern, mit dem sich der Vierjährige glänzend versteht. Fantomas lief vor Madina auf den Ehrenplatz. Den nächsten Treffer gab es für Atlantic CG mit Dr. Marie Lindinger, der bei seinem Angriff auch durch die vierte Spur nach vorne stiefelte und ohne Mühen gegen den in seinem Rücken trabenden DJ D’Urfist und Call me Ritter gewann. 

Nächster Renntag ist am Sonntag, 25. November. Startangabe ist am Montag, 19. November, bis 10 Uhr.