Tyrolean Falcon gibt siegreichen Einstand

Tyrolean Falcon gibt siegreichen Einstand
Nachschau München-Daglfing, 21.10.2018

Double für Gerd Biendl – Zwei Trainertreffer für Rudi Haller – Erster Sieg für Asha in neuer Hand – Andreas Strobl bei den Nachwuchsfahrern konkurrenzlos
 
Seit er zu Gerd Biendl ins Training gewechselt ist, hat er sich prächtig entwickelt: Nach einer Disqualifikation hat sich der unsichere, aber laufgewaltige Tyrolean Falcon bereits bei seinem dritten Platz nachdrücklich angekündigt – beim Renntag am Sonntagnachmittag auf der Daglfinger Trabrennbahn platzte der Knoten schließlich komplett und der Fünfjährige  konnte seinen ersten Sieg feiern. Von der Familie Herrnreiter zu Gerd Biendl ins Training beordert, zeigte der Donato Hanover-Sohn mit dem vielfachen bayerischen Champion, was in ihm steckt und war auch durch die Todesspur nicht zu beeindrucken. Der Wallach kämpfte den Top-Favoriten Quick Winner nieder, der knapp das Nachsehen hatte. Dahinter hatte Dona Diana ein passendes Rennen.
 
Gerd Biendl trumpfte noch ein zweites Mal auf, und zwar mit Golden Future, mit dem er zeitig von der gut gestarteten Baguette Avenue die Führung übernahm und gegen die gut gelaufene Stute leicht nach Hause kam. Dahinter überraschte Albin T, während Favoritin La Ballade unterwegs im Feld patzte. La Ballades Trainerin Elisabeth Höll revanchierte sich dennoch mit dem an jedem Renntag schon fast obligatorischen Trainersieg, dieses Mal war Amateurfahrer Andreas Schmalenberg der Ausführende. Seine Neuerwerbung Asha, früher oft durch Galoppaden ausgefallen, präsentiert sich inzwischen bombensicher, nutzte ihren schnellen Antritt und hielt in der Distanz die gut aufkommende Flying Wings, die zu feiner Form gefunden hat, sowie Samanta Hawai nieder und gab somit ihren siegreichen Einstand für den neuen Besitzer und die neue Trainerin. Mitfavorit Arthos CG kam im Einlauf von den Beinen. 

Ein Trainerdouble konnte Rudi Haller verbuchen. Der bayerische Champion machte den nächsten Sieg für Pompano Julian perfekt, der seiner haushohen Favoritenstellung vollauf gerecht wurde und nach dem frühen Ausfall seiner schärfsten Konkurrentin Velvet Affair sowie der Startgaloppade von Oragos konkurrenzlos war. Dahinter sprintete Wirbelwind in feiner Manier nach guter Fahrership auf den Ehrenplatz, Everywanna und Put on a Show machten die Viererwette komplett, die die Quote von 3459:10 brachte. Den zweiten Punkt holte Dr. Marie Lindinger, die sich mit Defier Pompano blendend verstand, den Fuchs bei einer verbummelten Partie durch die Außenspur stiefeln ließ und an dem völlig einbrechenden Frodo Venus zum sicheren Sieg lief. Dahinter ging Symphony Diamant glatt und holte sich speedig vor Valencia den Ehrenplatz.

Einen siegreichen Einstand gab Zucchero. Der Very Special One-Bruder zeigte sich gerüstet, in dessen Fußstapfen zu treten und bescherte Josef Franzl einen Tagesssieg. Fiana de Touchyvon verkniff sich heute jegliche Unsicherheit und platzierte sich vor Flying Chantall. Zum Renntagsauftakt sicherte sich Dean les Jarriais aus dem ersten Band gleich die Führung und war von vorne jederzeit Herr der Lage. Großverdiener Derrick de Nganda musste zu lange durch die Außenspur, um für den Sieg infrage zu kommen, DJ D’Urfist war der Dritte im Bunde, mehr Pferde kamen nicht mehr ins Ziel. 

Seinem Ruf als guter Nachwuchsfahrer wurde einmal mehr Andreas Strobl gerecht. Mit Mystical Sunshine versteht er sich glänzend, heute waren im fünften Lauf der Elisabeth-Mann-Nachwuchsrennen der nächste Sieg und zahlreiche Punkte für die Endwertung fällig. Abo Den zeigte dahinter erneut die Vorliebe für Annalena Perfler, die Vasco As und Sarah Wiehe noch den Ehrenplatz abspenstig machte. 

Nächster Renntag ist am Sonntag, 4. November, ab 16:30 Uhr. Die PMU-Rennen werden nach Frankreich übertragen.