07:37:04
Rennen
Heutige Rennen
Schweden
Frankreich
England
Südafrika
Irland
Neuseeland
Australien
Kanada

Spitzenleistungen in den Daglfinger Rennhighlights

Spitzenleistungen in den Daglfinger Rennhighlights
Nachschau Daglfing, Donnerstag 30.05.2024

(sm) Nelson Newport siegt vor Ois Tschikago im Großer Preis von Bayern – Feudale degli Dei und Micha Brouwer auf regennaßer Bahn im TCT Gold-Cup der Hengste – Der Gold-Cup der Stuten geht an Flavia Bros – Gri My Dream trotz Zulage im Monté nicht zu schlagen – See You und ZZ Top-Diamant mit gelungenen Vorstellungen – See the Moon trotz Zulage mit Jahrestreffer Nummer 1 – Tobias Mehlsteibl sorgt für die Sensation des Tages – Venka Hall, Kytana und Princess Peach erfüllen die Erwartungen
 
Es war der erste große Renntag der Daglfinger Saison 2024, denn mit dem Großer Preis von Bayern und den beiden Gold-Cup-Läufen der TCT-Rennserie standen gleich drei Zuchtrennen auf dem Münchner Programm. Trotz teilweise widriger Wetterbedingungen erlebte das zahlreich erschienene Publikum Trabrennsport auf höchstem Niveau und konnte sich an beeindruckenden Leistungen erfreuen.
 
Nelson Newport drückt Großer Preis von Bayern den Stempel auf
 
Die wertvollste Prüfung des Tages, der mit 15.000 EUR dotierte Großer Preis von Bayern, wurde nach dem Vorjahressieg durch Uccellone erneut eine Beute des Stalles Wieserhof, von Karl und Renate Lindinger. Der Hengst übernahm am Trainingsgefährten Ois Tschikago vorbei das Kommando, legte in der Folge eine zügige Fahrt vor und konnte so Ois Tschikago den restlichen Weg sicher in Schach halten. Der Orlando Vici-Hengst gefiel trotz Wegen durch die zweite Spur erneut sehr gut und verdiente sich den Ehrenplatz sicher vor Desiderio, der zweiten Farbe von Dr. Marie Lindinger. Erst dahinter folgten mit Noah Newport und Wim Hazelaar die beiden Gäste aus den Niederlanden. 1:14,2 / 2.100 m lautete die Siegzeit von Nelson Newport, der auch beim dritten Start des Jahres nicht zu schlagen war.
 
Im Siegerinterview zeigte Siegfahrer sich Siegfahrer Christoph Schwarz einmal mehr beeindruckt vom Leistungsvermögen des Celebrity Maserati-Sohnes der immer noch nicht alle Karten aufdecken musste und nun die klassischen Derby-Vorprüfungen anpeilt, die im Juni und Juli auf dem Programm stehen. Begeistert von Nelson Newports war auch Daglfings Ehrengast Roland Hefter. Der beliebte Singer-Songwriter, der in Vertretung des Münchner Oberbürgermeisters auf die Rennbahn gekommen war, richtete nach der Siegerehrung emotionale Worte an das Publikum und zeigte sich von den Leistungen von Mensch und Tier sehr beeindruckt.
 
Siege in den TCT-Gold-Cup-Läufen gehen nach Holland
 
Die beiden Läufe zum TCT Gold-Cup die nach Geschlechtern getrennt waren und jeweils mit 14.000 EUR Dotierung aufwarteten, wurden zu einem Triumph der niederländischen Gäste. Bei den Stuten präsentierte sich Flavia Bros mit Dion Tesselaar in sehr starker Verfassung und siegte gegen Bellina Times und Bumblebee S leicht. Letztgenannte zeigte mit dem belgischen Spitzenfahrer Jos Verbeeck eine starke Leistung und das Münchner Publikum durfte sich nach vielen Jahren wieder über einen Auftritt des „belgischen Hexers“ an der Isar freuen.
 
Die Abteilung der Hengste und Wallache entschied auf regennasser Bahn Feudale degli Dei für sich. Der Hengst hielt sich lange Zeit aus allem heraus, wurde von seinem Fahrer Micha Brouwer im Einlauf punktgenau eingesetzt und überlief die vor ihm liegenden Konkurrenten Onana Boko und Fulmine degli Dei leicht. Am Ende stand die beachtliche Siegerzeit von 1:14,5 / 2.100 m im Rennbericht.
 
 
 
Tobias Mehlsteibl landet seinen ersten Sieg, Marisa Bock gelingt Sieg Nummer 600
 
Einige bemerkenswerte Geschichten gab es auch im Rahmenprogramm zu erzählen. So gelang Marisa Bock im Trabreiten mit Gri My Dream, der 600. Sieg ihrer Karriere. Die Stute lief ein beherztes Rennen, attackierte den lange Zeit führenden Magiestraal auf der zweiten Runde vehement und löste sich im Einlauf zum sicheren Sieg. Gerührt feierte Marisa Bock den 600. Sieg ihrer Karriere und Deutschlands siegreichste Profi-Trabrennsportlerin gab zu Protokoll, dass sie sehr stolz auf das sei, was sie im Trabrennsport als Frau bislang erreichen konnte.
 
Den ersten Sieg seiner Karriere feierte Tobias Mehlsteibl. Der erst 16-jährige Nachwuchsfahrer steuerte Juan Les Pins nach optimalem Rennverlauf zum Speederfolg über Far West und Perfecto und zeigte, dass im Stall von Andreas Geineder ein großes Nachwuchstalent heranreift. Stolze 46 EUR erhielt man am Toto für einen Euro Einsatz zurück und trotz des Totoschockers wanderte in die V7-Wette kein Jackpot.
 
See You und ZZ Top Diamamt nehmen die Derby-Router ins Visier
 
Zwei Siege feierte Rudi Haller im Laufe des Nachmittags. Zunächst sicherte sich der vielfache Münchner Bahnchampion einen Treffer mit See You, der bis zum Schluss kämpfen musste um Sonshine Di auf die Verliererstraße zu schicken. Dennoch zeigte sich der Vierjährige in toller Form und wird nun die Route Richtung Derby in Berlin einschlagen.
 
Ein zweiter Erfolg gelang Haller zum Abschluss mit Princess Peach, die beim zweiten Karrierestart schnelle 1:16,6 / 2.100 m traben musste um dem Debütanten Sokrates die Eisen zu zeigen.
 
Blickt man auf potenzielle bayerische Derby-Starter so könnte auch ZZ Top Diamant ein solcher werden, denn auch seinen zweiten Jahresstart bestritt der Hengst des Stalles M.S. Diamanten, aus dem Training von Seppi Franzl, mit Josef Sparber im Sulky erfolgreich und schlug gegen Zazu Diamant als erster an.
 
Sparber Sohn Marc Raschat hatte ebenfalls allen Grund zur Freude. Der noch nicht lange mit einer Amateurlizenz fahrende Trainersohn, konnte beim 14. Start seiner jungen Karriere bereist den dritten Sieg feiern und war mit Venka Hall zu jeder Zeit überlegen.
 
Neben Nelson Newport gelangen Christoph Schwarz zwei weitere Treffer. So steuerte der deutsche Silberhelm zum Auftakt Valesco zum Sieg und punktete im Laufe des Programms auch noch mit Kytana, womit Trainer Manfred Schub zwei Punkte für sein Quartier verbuchen konnte. Schwarz war mit drei Siegen der erfolgreichste Fahrer des Nachmittags.
 
Spricht man über die starken Leistungen des Tages darf auch der Sieg von See the Moon nicht unerwähnt bleiben. Mit Zulage angetreten überzeugte der Hengst durch äußere Spuren und siegte gegen Jasmine Dragon und Workaholic Diamant, trotz Zulage.
 
Der nächste Renntag in Daglfing steht am Sonntag, den 16.06.2024 auf dem Programm. Dann wartet mit dem Münchner Pokal und den Vorläufen zum Kriterium der Dreijährigen bereits das nächste sportliche Highlight auf die bayerischen Traberfans.