01:46:49
Rennen
Heutige Rennen
Deutschland
Schweden
Dänemark
Norwegen
Niederlande
Frankreich
England
Südafrika
Irland
Zypern
Hong Kong
Neuseeland
Australien

Gut 5.800 € Jackpot in der V6 und insgesamt 21.000 € Garantien

Gut 5.800 € Jackpot in der V6 und insgesamt 21.000 € Garantien
Vorschau Mönchengladbach, Samstag 18.05.2024

Dreikampf der Moderatoren im abschließenden Amateurfahren

(hhü) Ein knackiges acht Rennen Programm gibt es am Samstag ab 14.00 Uhr in Mönchengladbach zu sehen. Highlight für die Wetter ist dabei der Jackpot von 5.832 € in der V6 Wette, der in eine Garantieauszahlung von 15.000 € eingebettet ist. Dazu gibt es noch weitere Garantieauszahlungen von jeweils 3.000 in der Viererwette und in der 2 € V3 Wette.

Mit der besten Tagesklasse beginnt im dritten Rennen die Jackpot V6. Hier trifft die zweifache Breeders Crown- Siegerin Isla mit ihrem Besitzer Paul Kuhsträter in einem Amateurfahren auf Jaques Villeneuve (Thomas Maaßen), der sich nach einer überragenden Vorsaison aus der wohlverdienten Winterpause zurückmeldet. Die unverwüstliche Kiss Me Bo (Sina Baruffolo) durfte ebenfalls kurz durchschnaufen und macht genau wie der treue Kaiserhof Newport (Christoph Pellander) hier gute Chancen geltend. Ein glattgehender Favori de la Basle (Tom Karten) kann hier manche Berechnung über den Haufen werfen.

Klasse und Masse gibt es dann in der fünften Tagesprüfung zu bewundern, denn das Amateurfahren in der 6.000 € Garnitur hat eine exzellente Besetzung gefunden und ist fast eine Revanche eines Rennens vom 1.Mai in Gelsenkirchen. Damals hatte sich Yes Please (Thomas Maaßen) nach früher Kommandoübernahme gegen Wettstar ForChildren (Sina Baruffolo) durchgesetzt, die außen herum im Einlauf tapfer, aber letztlich vergeblich attackierte. Dahinter kamen Monami H (Nick Schwarma) und Amel (Nicole Holzschuh) ein, die diesmal auch unbedingt in der Viererwette berücksichtigt werden müssen. Dieses Quartett trifft auf einen zuletzt in Mönchengladbach in überragender Manier siegreichen Michel D (Michel van Dijk), der am 18. April in Trainerhand die gute Konkurrenz Start – Ziel in Grund und Boden rannte. Die flotte El Jacky (Jörg Hafer) und der in neuen Farben antretende Eisenberg (Thies Cordes) sind weitere Optionen für die Viererwette.

Ein mögliches Bankpferd für die V6 könnte im sechsten Rennen Isadora Newport (Michael Nimczyk) sein, die in Hamburg von der Spitze aus sehr überzeugend gewann. Ein sich voll einsetzender Quick Bo (Robbin Bot) oder der Charity Traber DeAngelo ForChildren stehen parat, falls die Favoritin schwächelt. Cooper CG (Tim Schwarma) und Flow Hazelaar (Jochen Holzschuh) müssen ihre letzten Auftritte steigern, sind in Bestform aber hier selbst für den Sieg nicht aus der Welt.

Ein volles Zehnerfeld präsentiert sich in der Anfängerklasse. Hier könnte ein nun besser trabender Njord Invicta (Michael Nimczyk) nach dem ordentlichen Probelauf in Wolvega das zu schlagende Pferd sein. Fionator (Marciano Hauber) war beim Saisoneinstand in Hamburg als Dritter in besserer Gesellschaft sofort voll im Bilde und gehört auf jeden V6 Schein. Mit Ombra Fortuna (Robbin Bot) ist die dritte Siegkandidatin dabei. Die dreijährige Stute lief am 18. April vor Ort schon sehr stark, machte dabei im Kampf um den Sieg allerdings im letzten Bogen einen Fehler, als sie ihr eigenes Sulkyrad touchierte. Gracias (Rick Wester) steigerte sich in Alkmaar und könnte was für die Freunde von Außenseitern sein.

In der siebten Tagesprüfung spricht sehr viel für einen Dreikampf von My Girl (Robbin Bot), StallgefährteIniesta AM (Michael Nimczyk) und dem nun mit Trainer Tim Schwarma antretenden Mission Hazelaar.Letzterer war nach der Pause in Gelsenkirchen schon sofort wieder voll im Bilde und dürfte die eigentlich beste Klasse im Feld verkörpern. My Girl führte in Hamburg lange das Feld an und enttäuschte am Ende als Vierte in guter Gesellschaft in keinster Weise. Iniesta AM muss nach zwei dis.rot Formen nun auf den Pfad der Tugend zurückkehren. Davor gewann er in Mg Start – Ziel sehr überzeugend. 

Zum Abschluss des Renntages steigen drei Moderatoren in einem Amateurfahren in den Sulky, die interessanterweise auch noch das Favoritentrio pilotieren. Die besten Karten sollte dabei Holger Hülsheger mit Liwlife haben. Der kleine Hengst mit dem unbändigem Kampfgeist kommt aus deutlich stärker besetzten Aufgaben und ist das beste Pferd im Feld. Heavenly Dreamgirl (Christoph Pellander) scheint in den Trabreiten ihre Berufung gefunden zu haben. Nach dem Doppelsieg in Berlin in dieser Disziplin tritt die treue Stute nun wieder im Sulky an, wo sie auch immer konstant gute Leistungen zeigt. Der flotte Beginner Georgies Bueraner (Marco Schindler) sollte sofort eine gute Lage finden und wird dann im Endkampf kräftig mitmischen. Der Startplatz in der zweiten Reihe ist ein großer Nachteil für den Raketenstarter Itseblitz (Nicole Holzschuh), der sich aber so seinen Speed vielleicht für den Endkampf auf dem von ihm so deutlich bevorzugten Linkskurs aufheben könnte.

Vor dem Start der V6 sollte der Renntag durch ein Duell von Tanitha (Michael Nimczyk) und Olympia Greenwood (Marciano Hauber) eingeleitet werden, die nach aktuellen Eindrücken etwas über dem Feld stehen sollten. Nicole Scott (Jochen Holzschuh) zog nun wiederholt an der Spitze nicht durch und wird es möglicherweise mit einer anderen Taktik versuchen.

Einen Sieg mehr als verdient hätte Mats Schermer (Tim Schwarma), der es in einem Handicap selten günstig antrifft und dabei insbesondere auf Napoleon (Marciano Hauber) achten muss, der in Hamburg einen prima Probelauf absolviert hat und nun weiter gesteigert sein sollte. Orlando Attack (Jochen Holzschuh) verfügt über viel Laufvermögen, muss aber leider immer wieder pausieren und findet somit nicht zu konstant guter Form. 

 

https://www.trotto.de/rennen/Trab/Deutschland/Moenchengladbach/1805243901