01:06:35
Rennen
Heutige Rennen
Schweden
Dänemark
Norwegen
Niederlande
Frankreich
England
Südafrika
Irland
Neuseeland
Australien

Stuten-Tag zum Saisonstart

Stuten-Tag zum Saisonstart
Nachschau Hamburg-Bahrenfeld, 22.01.2024
 
(cb) Tirana erste Siegerin 2024 – Gadira in feiner Manier – Mylie Scott nach perfekter Einteilung – Leonella wird nie angegriffen 
 
Hoffentlich kein Omen für das Rennjahr 2024! Das Wetter hätte nämlich wesentlich angenehmer sein können zum Saisonauftakt in Hamburg. Regen, starker Wind und eine leicht aufgeweichte Piste nach dem Wetterumschwung von Frost zu  Tauwetter – das waren die äußerlichen Begebenheiten der PMU-Matinee in Bahrenfeld.
 
Lediglich vier Rennen kamen zur Austragung , doch immerhin fand eine Veranstaltung statt, was in diesen Tagen ja alles andere als selbstverständlich ist. Und sicher nicht selbstverständlich ist, dass ausschließlich Stuten in den Winner-Circle einzogen.
 
Erste Siegerin
 
Josef Franzl hieß der erste Siegfahrer des neuen Jahres. Mit der Lasbekerin Tirana trotzte er den Witterungsbedingungen, denn genau zum Rennauftakt wechselte der Niederschlag von normal auf heftig, und den sechs Gegnern. Start-Ziel „schwamm“ sich die Stute frei und erzielte nach 13-monatiger Pause beim zweiten Lebensstart den ersten Sieg. Die speedige My Girl und Misty Dragon aus dem Windschatten der Siegerin gefielen dahinter.
 
Gadira gewann beim zweiten Auftritt nach längerer Pause in sehr ansprechender Manier. Die Stute wurde erneut auf Warten gefahren und setzte sich aus der letzten Ecke herauskommend mit Kornelius Kluth souverän durch. Hinter der Stute gefiel der ebenfalls auf Abwarten gelenkte Hanni Holmsminde als Zweiter vor dem Totofavoriten Kenzo Express, der mit einem Zwischenspeed nach einer Runde an die Tete gezogen war.
 
Stuten auch nach der Halbzeit
 
Thomas Panschow bot mit Mylie Scott eine Klassefahrt, denn er machte wohl wirklich alles richtig, verschaffte der zuweilen etwas diffizilen Stute ein Traumrennen im Rücken, setzte sie dann punktgenau ein, um den vom Fleck weg führenden Außenseiter Ile de Narmont passend abzufangen. Dritte wurde die offenbar „unsiegbare“ Rita, die allerdings schon im letzten Bogen nicht mehr siegverdächtig wirkte.
 
Leonella beschloss diesen Kurz-Renntag mit einem gut gelaunten Thomas Maaßen, der nach dem Triumph bester Dinge die Heimreise antreten konnte. Im ersten Bogen wurden die beiden durchgewinkt nach vorn, wo sie das Tempo verschleppten und niemals wirklich in Gefahr gerieten gegen die noch einmal attackierende Heavenly Dreamgirl und Lynx Dragon.