03:55:53
Rennen
Heutige Rennen
Deutschland
Schweden
Dänemark
Norwegen
Frankreich
England
Südafrika
Irland
Neuseeland
Australien
Kanada

Booze Cruise eröffnet in Wambel die Dreijährigen-Saison

Booze Cruise eröffnet in Wambel die Dreijährigen-Saison
Nachschau Dortmund, 12.03.2023
 
(press-dortmund) Der in Mannheim trainierte Booze Cruise hat am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel das erste Rennen des Jahres für dreijährige Pferde gewonnen. Der von Marco Klein für Britta Gollnick-Uleer vorbereitete Hengst siegte mit Stalljockey Tommaso Scardino vor dem Favoriten Norton, geritten vom erfolgreichsten deutschen Jockey aller Zeiten, Andrasch Starke.
 
Die 5,8:1-Chance Booze Cruise gewann am Ende der 1.800m-Strecke leicht mit fünf Längen Vorsprung. Dritte wurde Chandos Hope. "Booze Cruise hat ein Riesenherz“, sagte der Trainer Klein anschließend. „Wir sind schon mit Mumm hierhin gefahren, denn er hatte gut gearbeitet.“ Und Scardino fügte an: „Was er genau kann, ist schwer zu sagen, aber ich glaube, er ist ein gutes Pferd." Der Siegpreis betrug 4.200 Euro. 
 
Das bestens eingespielte Team Klein / Scardino, die die Sandbahn-Rennen in Wambel in diesem Jahr dominieren, punktete anschließend auch in der Sieglosen-Prüfung über 1.950m. Der vier Jahre alte Bavaria Iron (2,2:1), ebenfalls im Besitz der Berlin Zahnärztin Gollnick-Uleer, behielt knapp die Oberhand gegenüber dem ehemaligen Gruppe-Sieger Zavaro. Der ebenfalls hoch eingeschätzte Have Dancer blieb im www.pferdeversicherung.de-Rennen als Vierter etwas unter den Erwartungen. 
 
Wintersaison-Finale am kommenden Sonntag
 
Am vorletzten Renntag gab es zum Bedauern von Günther Gudert, dem Geschäftsführer des Dortmunder Rennvereins, aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen einige kurzfristige Absagen. „Unter diesen Umständen sind wir mit dem Umsatzergebnis ganz zufrieden“, so Gudert. Das Finale der Wintersaison 2022 / 2023 ist am kommenden Sonntag in Wambel, 19. März, und damit die letzte Chance für alle Sandbahn-Spezialisten vor dem Beginn der „grünen Saison“. 
 
Preis des Dortmunder Boxsport 20 / 50 zum 41. Mal
 
Ein echtes Traditionsrennen in der Wintersaison in Wambel ist der Preis des Dortmunder Boxsport 20/50, der in diesem Jahr bereits zum 41. Mal ausgetragen wurde. Der Boxverein selbst kann auf eine mehr als 100 Jahre alte Tradition zurückblicken. Der Vorsitzende Dieter Schumann überreichte die Ehrenpreise, darunter zwei übergroße goldene Handschuhe, an das Team der vierjährigen Claudia (2,0:1). Die Stute gewann das 1.800m lange Rennen hoch überlegen. Trainer für den Unternehmer Jürgen Sartori ist Andreas Suborics, im Sattel saß Martin Seidl. 
 
Den Preis der Sport-Welt, das mit einem Gesamtpreisgeld von 5.500 Euro am höchsten dotierte Handicap des Tages, ein  Ausgleich III über 1.200m. Es wurde ein spannender Zweikampf zwischen dem niederländischen Gast Latino und Kodi Beach. Amateur Gijs Snijders hatte trotz Höchstgewicht mit dem Roy van Eck-Schützling Latino (8,4:1) knapp die Nase vorn. 
 
Beliebte Viererwette um Jungle Bee
 
Den Preis der Textilpflege Kreft Dortmund, ebenfalls über 1.200m, aber eine Klasse tiefer im Ausgleich IV, ging Start-Ziel an den vierjährigen Jungle Bee (2,8:1) aus dem Quartier des mehrfachen Championtrainers Christian von der Recke, geritten von Anna van den Trost. Dahinter belegten Maid of Dragon, Tommorah und Comedy La Vega die Plätze für die sehr populäre Viererwette, die 285,1:1 bezahlte. 
 
Die weiteren Sieger des Tages waren Saga Altais (6,2:1) von Besitzertrainerin Christine Paraknewitz-Kalla mit Liubov Grigorieva, die 5,4:1-Chance Oriental Princess (Oliver Schnakenberg / Nico Polli) sowie sowie Slay The Dragon (Bernd Schrödl / Miguel Lopez) zum Siegkurs von 5,7:1.