04:08:32
Rennen
Heutige Rennen
Schweden
Frankreich
England
Südafrika
Irland
Neuseeland
Australien
Kanada
USA

V75® - Wer holt sich den ‚Silverhäst’?

V75® - Wer holt sich den ‚Silverhäst’?
Vorschau V75® in Solvalla, 26.11.2022
 
Die Saison in Schweden neigt sich langsam dem Ende entgegen, und wie fast immer findet am letzten Wochenende im November noch einmal eine Großveranstaltung auf der Hauptstadtbahn in Stockholm statt, bei der es um den allein mit 30.000 Euro für den Sieger dotierten „Silverhäst“, die von König Carl Gustav den XVI. gegebene silberne Pferdestatue, geht. Auch an diesem Wochenende kommen noch einmal nahezu alle Topstars des schwedischen Rennsports in diesem Rennen an den Start, doch dies ist bei weitem nicht das einzige Highlight an diesem Wochenende, denn neben den Divisionsfinalläufen, die allein jeweils mit 22.000 Euro für das siegreiche Gespann dotiert sind, gibt es auch eine V75, die durchaus eine spannende Angelegenheit werden dürfte und einige Überraschungen bereit halten dürfte, so dass eine lukrative Auszahlung durchaus möglich sein dürfte. Natürlich ist die V75 auf www.trotto.de zu bewetten, mitspielen lohnt sich also… 
 
 
 
V75-1:
 
Start der V75 ist wie immer um 16:20 Uhr, und das erste Rennen der V75 ist direkt ein absoluter Knaller, nämlich das Finale in der STL Stoeliten 2022, dotiert allein mit 30.000 Euro für die Siegerin. Über die gesamte Saison konnten sich die besten Stuten des Landes für dieses Finale qualifizieren, und heute gilt es dann: Von der Klasse her muss natürlich Fifty Cent Piece, die Startnummer 4 mit Daniel Wäjersten, mit auf den Schein. Die mittlerweile fünfjährige Muscle Hill Tocher, die 2020 den „Drottning Silvia Pokalen“ gewonnen hat und seitdem nur in den schwersten Rennen engagiert war, ist zwar keine typische Siegerin, konnte aber bei der V75 in Eskilstuna vor zwei Wochen zeigen, was in ihr steckt, denn an diesem Nachmittag unterlag sie nur einer übermächtigen Gegnerin, lief trotzdem sehr eindrucksvoll und sollte auch heute wieder beste Chancen haben. Haushohe Favoritin dürfte aber die Startnummer 10 Honey Mearas mit Örjan Kihlström werden. Die Stutenderby-Siegerin von 2021 und aktuelle „schwedische Meisterin“ gewann ihre letzten beiden Starts so souverän, dass sie auch von Startplatz 10 hier sogar als Bank in der V75 fungieren könnte. Trainer Daniel Redén möchte mit ihr auch im Winter nach Vincennes, daher müsste sie dieses Rennen hier gewinnen, wenn sie dort eine Chance haben möchte. Sehr interessant in dieser Prüfung ist Barbro Kronos, die Startnummer 3 mit Markus B. Svedberg untergekommen. Die Stute, die zuletzt in Axevalla im Juli 2022 in der V75 gewinnen konnte, kommt zwar aus einer knapp viermonatigen Pause, darf hier aber nicht übersehen werden. 
 
 
 
V75-2:
 
Sehr offen kommt das 2. Rennen der V75 daher, das Finale zur „Klass II“ ist stets für Überraschungen gut und gewinnen kann hier fast jeder. Interessant ist die Startnummer 10 Con Crowe mit Stefan Persson, der Wallach aus dem Stall von Wolfgang Nimczyk reist mit guten Formen und zwei frischen Siegen an an, trifft es aber auch erstmals so schwer wie heute an. Favorit dürfte die Startnummer 7 Ballerina Indika mit Jörgen S. Eriksson sein, die Maharajah Tochter gewann drei der letzten fünf Starts und war zweimal nur knapp geschlagen und meldet hier erste Chancen an, hat aber mit ihrem Startplatz das Handicap zu tragen, ihre Startschnelligkeit nicht ausspielen zu können. Einen beeindruckenden Formenspiegel bringt Neon Bank, die Startnummer 4 mit Petter Lundberg mit, der drei seiner letzten fünf letzten Starts gewinnen konnte und auch im Rahmen der V75 in Romme überlegen gewann. Aber auch Knutte Sting, die Startnummer 6 mit Magnus Djuse, lag beim letzten nur knapp hinter dem siegreichen Gespann und könnte hier durchaus zurückschlagen. Insgesamt haben aber nahezu alle Teilnehmer in diesem Rennen eine Siegchance, so dass man sich im Rahmen der V75 auf jeden Fall sehr breit aufstellen sollte.  
 
 
 
V75-3:
 
Das nächste Highlight steht in diesem Rennen an, nämlich der besagte „Silverhäst“ um 30.000 Euro allein für den Sieger, in dem nochmal fast alle Cracks des Jahres unter Order sind und ein spannendes Rennen zu erwarten ist. Neben Antonio Trot, die Startnummer 2 mit Claes Sjöström, der bei seinem Sieg in der V75 in Solänget Mitte Oktober einen starken Eindruck hinterließ, und der sich in Jägersro wieder ankündigende Unico Broline, die Startnummer 9 mit Erik Adielsson, sollte vor allen Dingen auf Brother Bill, die Startnummer 5 mit Magnus Djuse geachtet werden. Timo Nurmos spricht in Interviews offen über eine mögliche Frankreich-Kampagne des sechsjährigen From Above Sohnes und sagt, Brother Bill sei so gut wie noch nie zuvor. Daher sollte der Wallach trotz des zuletzt eher enttäuschenden dritten Platzes in Eskilstuna auf jeden Fall beachtet werden. Aber auch der Lasbeker Oscar L.A., der mit Startplatz 12 einmal mehr maximal gehandicapt ist, sollte mit seinem Trainer Joakim Lövgren nicht ausgelassen werden, immerhin hat der sechsjährige Ready Cash Sohn nicht weniger als in drei (!) Gruppe I Rennen in dieser Saison in Skandinavien teilgenommen und mehrfach sehr erfolgreich abschneiden können. 
 
 
 
 
V75-4:
 
15 Stuten, zwei Bänder und ein Alptraum für jeden Wetter, dies sind traditionell die Zutaten für das Finale der „Diamantstoet“, und so undurchsichtig wie heute war das Starterfeld lange nicht. Normalerweise sollte Ivanca Amok, die Startnummer 13 mit Jorma Kontio hier erste Chancen auf den Sieg anmelden, jedoch hat sie sich in den letzten Wochen eher in „Alltagsrennen“ fit gehalten und trifft erstmals wieder seit langer Zeit auf solch ein anspruchsvolles Feld. Trotz fünf Siege aus den letzten fünf Starts steht sie hier noch nicht im Ziel. Denn auch Katherine S.H., die Startnummer 3 mit Markus B. Svendberg, die zudem 20 Meter besser als Ivanka Amok steht, gewann in Eskilstuna vor zwei Wochen sehr eindrucksvoll und könnte hier den vierten Sieg in Folge feiern. Natürlich gehören neben Miss Imperatice, der Startnummer 9 mit Erik Adielsson, auch die Startnummer 5 Primadonna Tile mit Johan Untersteiner, die beim letzten Start auf der heutigen Bahn kläglich scheiterte und auf Wiedergutmachung aus ist, sowie die stets mit viel Pech bedachte Cala Major de B.., die Startnummer 10 mit Per Lennartsson, auf den Schein.  
 
 
 
 
V75-5:
 
Sehr offen kommt auch das fünfte V75-Rennen des Tages, das Finale zur Silverdivision über 2140 Meter, daher. Mehrere der 12 Starter könnten hier am Ende ganz vorne landen, normalerweise würden viele hier mit L.L. Royal, der Startnummer 10 und Robert Bergh gehen, doch die zweite Startreihe ist nicht unbedingt ein Vorteil für den Schnellstarter. Findet der Revenue Sohn jedoch eine gute Lage, kann er am Ende von seinem mörderischen Speed profitieren. Santos de Castella, die Startnummer 6 mit Jörgen Westholm, scheiterte in Eskilstuna vor zwei Wochen einmal mehr an ihrem Fahrer, könnte heute jedoch an einem guten Tag Jörgen Westholms hier durchaus gewinnen. Falcon Eye, die Startnummer 2 mit Erik Adielsson, war in Jägersro zuletzt zu lange eingemauert, als mehr als den vierten Platz zu erreichen und muss hier ebenso beachtet werden wie die „Wundertüte“ Amalencius B.B., die Startnummer 11 mit Magnus Djuse, der entweder fehlerfrei fast nicht zu schlagen ist, jedoch häufig auch an Fehlern scheitert. Charliebrown Effe, die Startnummer 9, kommt mit dem Italiener Antonio di Nardo an den Ablauf und könnte hier am Ende ganz vorne landen, denn die Bahn in Solvalla scheint dem vierjährigen Conway Hall Sohn besonders zu liegen.
 
 
 
V75-6:
 
Spannend wird es noch einmal im zehnten Rennen der Tageskarte, dem sechsten V75-Rennen und dem Finale zur „Bronsdivision“, denn nicht weniger als vier Kandidaten könnten hier als Erster über die Ziellinie fahren, auch wenn drei von ihnen zuletzt das Siegen ein wenig verlernt haben. Behin Bars, die Startnummer 2 mit Johan Untersteiner, kommt mit guten zweiten Plätzen und einen Sieg an den Ablauf, hat aber zuletzt ein wenig Durchschlagskraft im Endkampf vermissen lassen. Das gleiche gilt für Hannibal Face, die Startnummer 7 mit Magnus Djuse. Zuletzt gab eine Disqualifkation in Östersund, der letzte Sieg gelang dem Gespann Ende Oktober bei der V75 in Romme. Aber auslassen darf man das Duo auf keinen Fall. Versace Face, die Startnummer 10, reist mit guten Formen nach Solvalla an und wird wieder mit dem Iceman im Sulky an den Start kommen, bei ihrem letzten „Rendezvous“ gab es in Göteborg einen Sieg, in Eskilstuna aber auch einen eher enttäuschenden dritten Platz. Die große Frage in diesem Rennen ist das Abschneiden des Breeders Crown Siegers aus Berlin-Mariendorf und zuletzt in Eskilstuna so imponierenden Hildago Heldia, der Startnummer 1. Nach zwei tollen Siegen mit Jorma Kontio im Sulky sitzt nun wieder Trainer Conrad Lugauer hinter dem deutsch registrierten Raja Mirchi Sohn, wie wird er also heute abschneiden? 
 
 
 
V75-7:
 
Die Anfängerklasse ist zum Abschluss der V75 am Start, im Finale zur „Klass I“, in dem es auch wieder um allein 22.000 Euro für den Sieger geht, haben alle Favoriten die die besseren Startnummern zugelost bekommen, so dass eine Überraschung fast schon vorprogrammiert ist. Gemäß Formenspiegel sollte hier Pure Muscle mit Örjan Kihlström das Rennen gewinnen, denn drei Siege aus fünf Starts ist eine mehr als beachtliche Ausbeute, allerdings ist Startplatz 4 alles andere als ein Vorteil, da Pure Muscle als ausdrücklicher Langsamstarter gilt. Auch Laredo Boko, die Startnummer 10 mit Robert Bergh, gewann zwei der letzten drei Rennen sehr souverän und beeindruckte vor allen Dingen in Solänget im Rahmen der V75 Fans und Experten, trifft es aber mit einem Startplatz in der zweiten Reihe ebenfalls recht ungünstig an. Der norwegische Gast Imperatur AM mit Magnus Teien Gundersen hat es mit Startplatz 3 ideal angetroffen, zeigte aber bei seinem Derbyvorlauf, den er sensationell als haushoher Favorit verlor, Nerven, so dass vielleicht sogar Express Love, die Startnummer 6 mit Andreas Lövdal, oder sogar Global Crusader, die Startnummer 9 mit Henrik Svensson, mit dem Sieg liebäugeln dürften.  
 
 
 
Ein spannender V75-Nachmittag mit Potential für einige Überraschungen erwartet uns am kommenden Samstag aus Solvalla, daher ist es nahezu Pflicht mit dabei zu sein und mitzuwetten, natürlich nur auf www.trotto.de!
 
Alle weiteren Informationen zu diesem Renntag und eine ausführliche Renntagsvorschau gibt es im Rahmen von „Jörns swedish racing world“ auf dem Youtube-Kanal von www.trotto.de und www.hoofworld.de – einfach mal reinklicken!
Zur V75® Video-Vorschau