16:26:05
Rennen
Heutige Rennen
Schweden
Dänemark
Norwegen
Frankreich
England
Südafrika
Irland
Kanada
Australien
USA

Hereinspaziert im GelsenTrabPark

Hereinspaziert im GelsenTrabPark
Vorschau Gelsenkirchen, 25.09.2022
 
(GelsentrabPR) Bereits zum dritten Mal innerhalb von zwölf Tagen lädt der Gelsenkirchener Rennverein zu einem spannenden Programm ein. Der heutige Renntag hat es wahrlich in sich. Nicht nur ein wahrer Geldsegen erwartet uns, sondern auch Gäste aus dem Norden und Osten. Wir begrüßen herzlich die Spitzenfahrer, Kornelius Kluth, Thorsten Tietz, Sarah Kube und Thomas Panschow. Aber auch die kleinen Nachwuchsstars dürfen ihr Können in einem Ponyrennen unter Beweis stellen.
 
-       Mit dem Start zum fünften Rennen beginnt die V-7 Wette, diese hält eine Garantieauszahlung in Höhe von 10.000 € parat.
-       Im achten Rennen startet das Highlight der heutigen Veranstaltung. Nicht weniger als 17 Pferde kämpfen im Jackpot-Rennen um insgesamt 8.000 €. Hier werden sage und schreibe 20.000 € (inkl. 6.666 € Jackpot) in der Viererwette garantiert.
 
Gleich die erste Aufgabe ist etwas für Tüftler. Versage Diamant zeigt ausnahmslos gute Leistungen und könnte hier der erklärte Favorit werden, doch auch Gaja, die mit ihrer heutigen Fahrerin bestens zurechtkommt und auch Julnick Shark werden nicht kampflos das Feld räumen. Nordic Jaycee weiß einen wahren Meister hinter sich, kennt so gut wie keine Ausfälle, noch in guter Erinnerung ist sein Erfolg vom Januar im GelsenTrabPark.
 
Im Offshore Dream Rennen besitzt Jingle Bells erneut gute Möglichkeiten auf die Siegerparade zu gehen. Sie gewann mühelos. Welcome zeigte beim Ehrenplatz einen klaren Aufwind, wird dieses positive Gefühl sicherlich mit auf die Reise nehmen. Amel muss eine Pause überbrücken, an Laufvermögen mangelt es der Holzschuh-Stute nicht.
 
In der dritten Tagesprüfung kommt die Stuten-Derby-Finalistin Flotte Biene an den Ablauf. Gegen beste Gegner hielt sie sich mehr als beachtlich, muss sich heute aber gegen ältere Kontrahenten beweisen. Iamtheonewhoknocks wurde mit dem letzten Schritt abgefangen, dennoch war die Leistung bärenstark. Jaxon Schermer wurde aus dem Feld heraus gesteuert, machte im Einlauf einen guten Eindruck. Für eine starke Grietje muss gegen die Vorgenannten alles passend sein.
 
Das Ourasi Rennen hält ebenfalls mehre mögliche Sieger parat. Die immer abliefernde Kiss Me Bo verlangte in Bedburg-Hau einem Spitzentraber alles ab. Die eisenharte Stute scheint sich an den Gegnern zu steigern. Der sechsfache Saisonsieger Mister Ed Heldia wird nicht ohne Gegenwehr zu bezwingen sein. Gelangt der großgewachsene Hengst an die Spitze und kann das Tempo bestimmen, wäre er ein erdenklicher Siegkandidat. Die aktuelle Jahresgewinnsumme von Jason Dragon beträgt über 50.000 €. In Bestform sollte er nur schwer zu bezwingen sein.
 
Mit Beginn der V-7 Wette startet die nächste knifflige Runde. Es treffen mehrere ebenbürtige Gegner aufeinander. Hitacq Wit leistete sich in Bedburg-Hau einen Fehler, lief noch gut zum späteren Sieger auf, hätte ohne diesen Fauxpas wohl gewonnen. Ismael machte hinter dem Wagen einen sehr kribbligen Eindruck, war doch relativ weit hinter der Musik, trifft es hier aber insgesamt leichter an. Als Dark-Horse könnte man Nivarenne Takoda bezeichnen. Beim letzten Auftritt stellte die Stute ihre bisherigen Leistungen auf den Kopf. Der dritte Rang war ordentlich. Bewin Royal muss man schon wegen ihres Fahrers beachten.
 
Beste Möglichkeiten im sechsten Rennen besitzen Red Pine Lilly, die das Finale B des Stuten-Derbys gewinnen konnte, Alwine, die es sogar bis in den Hauptlauf schaffte, es dort zu schwer antraf und Quara Mai, welche beim Ehrenplatz eine gute Leistung ablieferte.
 
Mit Arcano BE kommt im Ideal de Gazeau Rennen das mit Abstand beste Pferd an den Start. Eine wirkliche Opposition ist nicht in Sicht. Auf den Plätzen ist so einiges möglich.
 
Bei siebzehn! Startern im Jackpot-Rennen wird es schon hinter dem Startwagen spannend. Der letzte Starter muss aus der dritten Reihe starten, an eine solche Konstellation können wir uns nicht erinnern.
Beste Chancen sollte die Nummer fünf Kiekeboe besitzen, der beim letzten Auftritt spät auf freie Bahn fand und nur knapp unterlag. Aber auch Kees Bianco war in den Niederlanden flott unterwegs. Night fever Bo lief bei ihrem Ehrenplatz gegen starke Gegner ein gutes Rennen, scheint hier nicht chancenlos. Aber nicht nur Anytimeanyplace ist eine mögliche Kandidatin für die Viererwette. Für die Viererwette sollte man sich breit aufstellen. 
 
Im Ina Scott Rennen treffen Heavy Enemy und Messi Hazelaar aufeinander. Heavy Enemy setzte sich in Hamburg „mit dem Finger in der Nüster“ durch. Aber auch Messi Hazelaar läuft in der Form seines Lebens. Er gewann zuletzt gegen starke Gegnerschaft. SALTIMORE kam mit der Führung in den Einlauf, spürte die Pause und musste etwas zurückstecken.
 
Das zehnte Rennen ist den Amateurfahrern gewidmet. Conroy kam zuletzt spät auf freie Bahn, scheint sich insgesamt in Gelsenkirchen wohler zu fühlen. Love Heuvelland lief erneut auf den Ehrenplatz, hatte gegen den Sieger nichts entgegenzusetzen. Isengrin gewann in Karlshorst völlig ungefährdet, kommt der Wallach mit der zweiten Startreihe klar, kann er sich hier erneut die Goldmedaille einheimsen.
 
Das letzte Rennen gestaltet sich erneut offen. Kaiserhof Newport zeigt unentwegt gute Leistungen, konnte einige Zeit nicht mehr auf die Siegerparade gehen, dennoch besitzt der schöne Wallach hier allererste Chancen. Kenickie Kite siegte am Heisterfeldshof von der Spitze aus. Hope For Children ist unter dem Sattel eine Macht, hier wird einiges verlangt. Wer sich noch unsicher ist, könnte sich auch noch mit Kiwi Fortuna und Kantadou beschäftigen.