06:50:32
Rennen
Heutige Rennen
Deutschland
Schweden
Frankreich
England
Südafrika
Irland
Zypern
Hong Kong
Neuseeland
Australien
Kanada
USA

V75® - Mit dem “Copenhagen Cup 2022“ als Highlight

V75® - Mit dem “Copenhagen Cup 2022“ als Highlight
V75 vom 15.05.2022 aus Charlottenlund
 
Auch wenn das Hauptereignis an sich ein wenig an internationaler Bedeutung verloren hat, so ist doch der kommende Sonntag ein absoluter Festtag für alle Fans des skandinavischen Trabrennsports, wenn auf der Rennbahn Charlottenlund, im Norden der dänischen Hauptstadt Kopenhagen gelegen, der größte Renntag des Jahres rund um den „Copenhagen Cup“ stattfindet. War das Hauptereignis in den 1950er und 1960er Jahren sogar prestigeträchtiger als der Elitloppet, so sind aufgrund der etwas abgespeckteren Dotation in den letzten Jahren die ganz großen Topstars der Szene ausgeblieben. Doch wer in die Starterliste für den kommenden Sonntag schaut, wird von dieser Entwicklung nicht viel mitbekommen, denn der gesamte Renntag strotzt nur vor Zwei- und Vierbeinigen Topstars aus ganz Europa, allein die gesamte schwedische Fahrerelite rund um Björn Goop, Erik Adielsson und Örjan Kihlström hat sich für Sonntag angesagt.
 
Natürlich gibt es an einem solchen Renntag auch wieder eine V75, die um 15:00 Uhr gestartet wird (Beginn des Renntags ist um 13:00 Uhr) und auf www.trotto.de nicht nur bewettet, sondern auch im dänischen und (!) schwedischen Livestream verfolgt werden kann, ein Alleinstellungsmerkmal unter den deutschen Wettanbietern. Daher am besten jetzt schon das Konto aufladen und am Sonntag einen grandiosen Nachmittag aus der dänischen Hauptstadt genießen, natürlich nur auf www.trotto.de und www.hoofworld.de. Selbstverständlich wird es auch wieder auf www.trotto.de diverse V75-Tippgemeinschaften geben, und auf www.hoofworld.de und dem Youtube-Channel von www.trotto.de findet sich eine ausführliche Videovorschau zum Renntag aus der Kategorie „Jörns Swedish Racing Word“, also am besten einmal reinklicken.
 
 
V75-1:
 
Mit dem sechsten Rennen der Tageskarte beginnt um 15:00 Uhr die V75, und direkt im ersten V75-Rennen, den Charlottenlund Open, dürfte es über die Sprinterdistanz von 1600 Metern dürfte es zu einem spannenden Duell zwischen dem aus Frankreich anreisenden Marcello Wibb, der Startnummer 1 mit Christophe Martens, der bereits in Vincennes im Dezember letzten Jahres zweimal erfolgreich war, und dem aktuellen „Bild Pokal Sieger“ Officer Stephen, der Startnummer 4 mit Dion Tesselaer kommen. Leider hat dessen „Runner Up“ im „Bild Pokal“ am 1. Mai in Gelsenkirchen Gustafson, der heute wieder mit Jaap van Rijn an den Ablauf kommt, mit Startplatz 10 eine ungünstige Ausgangslage zugelost bekommen, was die Chancen des neunjährigen Quick Wood Sohnes aber nicht gänzlich schmälern sollte. Interessant untergekommen in diesem Rennen sind zudem Dänemarks einstige Derbyhoffnung Come on Hugo, die Startnummer 5 mit Bent Svensson, sowie der zuletzt wieder auf die Erfolgsspur zurückgekehrte Photo Lavec, der mit Startplatz 3 und seinem Trainer Bo Westergaard im Sulky eine ideale Ausgangslage erwischt hat.
 
V75-2:
 
Die Vierjährigen-Elite steht als zweites Rennen der V75 an, und wer sich noch an das Elitloppet-Wochenende des letzten Jahres erinnert, dürfte sofort Love you too, die Startnummer 1 mit Robin Bakker im Sulky, vor Augen haben. Damals gewann der vierjährige Love You Sohn sensationell ein Dreijährigenrennen am Elitloppet-Sonntag und hat sich danach auch mehrfach in starker Gesellschaft präsentiert. Zuletzt fehlte ein wenig der letzte Biss, so dass es „nur“ noch für zweite und dritte Plätze reichte. Heute könnte Love you too wieder einmal in den Winnercircle einziehen. Dorthin möchte aber auch Seriensieger Borups Viking, die Startnummer 4 mit Birger Jörgensen, der sich bei seinen letzten vier Auftritten in Dänemark schadlos hielt, es aber heute weitaus anspruchsvoller antrifft. Skate Trix, die Startnummer 5 mit Björn Goop im Sulky aus dem Stall von Frode Hamre in Norwegen, hat einen ähnlich beeindruckenden Formenspiegel aufzuweisen, jedoch stellt sich auch hier die Frage, was die Formen aus Norwegen wert sind. Von der Klasse her bestes Pferd im Feld ist Dowhatyoudodowell, die Startnummer 6 mit Jeppe Juel. Der vierjährige Maharajah Sohn war noch vor knapp zwei Wochen in den „Margareta Loppet“ in Solvalla am Ablauf und scheiterte nach aufwendigem Rennverlauf als Favorit zum Schluss doch recht deutlich. Heute ist Wiedergutmachung angesagt. 
 
V75-3:
 
15 Pferde aus drei Bändern über 2950 Meter Grunddistanz, ein solches Steherrennen gibt es auch nicht alle Tage. Zahlreiche Distanzspezialisten geben sich hier die Klinke in die Hand, aber ein richtiger Favorit hat sich bislang nicht aufgedrängt. Staro Leonardo, die Startnummer 14 mit Joakim Lövgren, könnte am Ende die Favoritenbürde tragen, trotz einer Zulage von 40 Metern. In Göteborg gewann man Ende März sehr beeindruckend ein Rennen über 3200 Meter, doch streut der achtjährige Wallach immer mal wieder Fehler sein, so dass zumindest Vorsicht geboten ist. Gangnam Style K., die Startnummer 11, steht fast schon verlockend im zweiten Band, den der zuletzt mehrfach in Norwegen eingesetzte Fuchswallach gewann in Momarken eine ähnlich konzipierte Prüfung sehr leicht und war auch in Klosterskogen im Langstreckenrennen zu Ostern nicht weit geschlagen. Husse Boko, die Startnummer 13 mit dem aufstrebenden Shootingsstar Gustav Johansson, gewann im letzten Jahr in Kalmar und Mantorp entsprechende Langstreckenprüfungen und muss hier ebenso beachtet werden wie Andre Ward, der von Startplatz 8 mit Steen Juul im Wagen auf die Reise geht. Insgesamt ist dieses Rennen jedoch sehr offen und dürfte für eine Überraschung in der V75 gut sein. 
 
V75-4:
 
Die Stoeliten stehen an vierter Stelle der V75 auf dem Programm, und hier deutet wirklich alles auf den lang ersehnten Sieg von Miracle Tile, der Startnummer 1 mit Erik Adielsson hin. Letztes Jahr im August sicherte sich die achtjährige Stute etwas überraschend die „European Championships for Mares“ in Solvalla und konnte diese Form durchaus bestätigen, zuletzt hatte sie aber, wie in Örebro vor zwei Wochen, Pech mit dem Rennverlauf. Heute sieht es sehr günstig für sie aus, auch wenn mit Eenymeenyminymoe, der Startnummer 7, eine starke Gegnerin im Feld steht. Flemming Jensen sitzt wie immer im Sulky der sechsjährigen Stute, die zuletzt vier Siege aus fünf Starts feiern konnte und hier allererste Chancen anmeldet. Von den restlichen Teilnehmerinnen muss auf jeden Fall noch Dear Friend, die Startnummer 10 mit Johan Untersteiner, beachtet werden, die sich in Seijänöki im dortigen „Grand Prix“ nach gruseligem Rennverlauf als Vierte achtbar schlug und auch schon mehrfach in Vincennes punkten konnte. Außer Form sind aktuell offenbar Call me Brodda, die Startnummer 8 mit Stefan Persson, die vor Jahresfrist ein Rennen an diesem Tag gewinnen konnte, und Carna Sensei, die Startnummer 3 mit Birger Jörgensen, an einem guten Tag können diese beiden Stuten aber für eine kleine Sensation sorgen. 
 
V75-5:
 
Ein Rennen zur „Klass II“ folgt als fünftes Rennen der V75, mit dem man sich als Sieger noch für die Finalläufe am Elitloppet-Wochenende in zwei Wochen in Solvalla qualifizieren kann. Dort möchte bestimmt auch Noxx Vrijthout, die Startnummer 3 mit Robin Bakker starten. Der fünfjährige Robert Bi Sohn kommt mit sensationellen Formen aus Wolvega nach Kopenhagen und sollte hier stark beachtet werden. Das gilt aber auch für Luuk Schermer, der mit Micha Brouwer von Startplatz 6 ins Rennen geht und der eine ähnlich gute Form wie Noxx Vrijthout anreist. Auch Carloforte Font, die Startnummer 11 mit Jaap van Rijn, zeigte zuletzt in Wolvega beim Sieg eine sensationelle Form und dürfte hier für italienisch-niederländische Interessen ebenso vorne mitmischen. Gibt es hier den niederländischen Einlauf, oder hat der zuletzt etwas außer Form agierende Zinfandel, die Startnummer 4 mit Erik Adielsson, die passende Antwort? Mulberry, die Startnummer 2 mit Henrik Thomsen, sowie Global Believer, die Startnummer 12 mit Stefan Persson, könnten bei Ausrutschern der niederländischen Gäste am Ende ganz vorne landen. 
 
V75-6:
 
Das Highlight des Tages steht an, der „Menhammar Copenhagen Cup 2022“ über die traditionelle Distanz von 2011 Metern, und das Starterfeld kann sich wirklich sehen lassen und beinhaltet nicht weniger aus fünf „Heimkehrer“ oder Gäste aus Frankreich. Aus deutscher Sicht besonders interessant ist natürlich der Start von Mister F Daag, der Startnummer 5 mit Robin Bakker, der sich zuletzt in Vincennes und in der französischen Provinz mit ganz anderen Gegnern herumgeschlagen hat und bei seinem vierten Platz zuletzt gehandicapt war, so dass er heute zu den Mitfavoriten zählen dürfte. Aber auch Calle Crown, der mit Erik Adielsson von Startplatz 6 ins Rennen geht, hat in Vincennes in den letzten Monaten immer mal wieder für Furore gesorgt und sich sogar mit den Besten im Wintermeeting gemessen, so dass er gegen die heutigen Gegner auf jeden Fall beachtet werden muss, was genauso auch für Alcoy, die Startnummer 9 mit Christophe Martens gilt, der im „Prix d’Atlantique“ in Enghien zuletzt nur von Topstars wie Vivid Wise As, Delia du Pommereux und Etonnant besiegt wurde. Usain Töll gewann sensationell am „Prix d’Amerique“ – Wochenende in Vincennes und zeigte danach noch mehrere gute Leistungen, so dass Startplatz 7 heute ebenso kein Nachteil sein muss, zudem sitzt mit Christoffer Eriksson ein Mann im Sulky, der gerade richtig in Schwung ist und sich vor zwei Wochen für das gleiche Team den Finlandia Ajo mit Cokstile gesichert hat. Gemäß seiner letzten Formen muss auch Four Guys Dream, die Startnummer 2 mit Stefan Persson, beachtet werden, jedoch hat der sechsjährige Dream Vacation Sohn solche Gegner wie heute noch nie vor der Brust gehabt. Aber vielleicht schlägt einmal mehr Form Klasse?
 
V75-7:
 
Mit der „Bronsdivision“, mit der man sich auch noch einmal für das Elitloppet-Wochenende in zwei Wochen in Stockholm qualifizieren kann, endet diese herausragende V75. Hier dürfte der Sieg über die 2000 Meter Distanz entweder über den zuletzt wieder richtig in Schwung gekommene Ture L.A., die Startnummer 9 mit Johan Untersteiner, oder aber Global Lover, die Startnummer 1 mit Robert Bergh, gehen. Letztgenannter zeigte sich vor zwei Wochen im „Örebro International“ bis 400 Meter vor Schluss als klarer Sieger und wurde dann nur von einigen Cracks überlaufen. Heute trifft es der deutsch registrierte Fuchswallach wieder leichter an. Gold Cap B.R., die Startnummer 11, kommt heute mit Björn Goop an den Ablauf und möchte seinen letzten Frankreich-Erfolg bestimmt bestätigen. Und Deutschlands zweiter Vertreter Winnetou Diamant, die Startnummer 12 mit Robin Bakker, zog sich beim letzten Auftritt als Dritter in Skive in Aufbaurennen so gut aus der Affäre, dass er heute ebenfalls beachtet werden muss. 
 
 
Ein sensationell besetzter Renntag, den man bereits ab dem ersten Rennen um 13:00 Uhr nicht verpassen sollte. Alle Rennen sind auf www.trotto.de nicht nur zu bewetten, sondern im „Schweden-Stream“ und „Dänemark-Stream“ zu verfolgen, also am besten live dabei sein und einen Sonntag der Extraklasse genießen!
 
Alle weiteren Informationen zu diesem Renntag und eine ausführliche Renntagsvorschau gibt es im Rahmen von „Jörns Swedish Racing World“ auf dem Youtube-Kanal von www.trotto.de und www.hoofworld.de – einfach mal reinklicken!