11:57:21
Rennen
Heutige Rennen
Deutschland
Schweden
Norwegen
Frankreich
England
Südafrika
Kanada
Australien
USA

Der „Gävle Stora Pris“ in der V75®

Der „Gävle Stora Pris“ in der V75®
Vorschau V75® in Gävle, 15.01.2022
 
Nach einer doch eher sportlich mauen V75-Runde letzte Woche in Mantorp geht es sportlich und qualitativ an diesem Samstag wieder merklich nach oben, wenn die V75-Karawane erstmals in diesem Jahr in Gävle, ca. 150 Kilometer nördlich von Stockholm gelegen, auf der dortigen Rennbahn Halt macht. Die Bahn in Gävle, welche in Schweden den Beinamen „Sveriges snabbaste Bana“, also „Schwedens schnellste Bahn“ trägt, lädt zum „Gävle Stora Pris“ ein, und auch im Rahmen dürfen sich alle Fans des schwedischen Rennsports auf qualitativ und quantitativ gut besetzte Rennen freuen, so dass es durchaus lukrativ werden kann, sich mit einer V75 an diesem Samstag zu beteiligen. Mit den Tipps von „Jörns Swedish Racing World“, natürlich exklusiv auf www.trotto.de und www.hoofworld.de, dürfte ein unterhaltsamer Nachmittag und eine lukrative Quote nahezu garantiert sein!
 
 
 
V75-1:
 
Direkt das erste V75-Rennen des Tages um 16:20 Uhr hat es in sich: In der „Bronsdivision“ über 2140 Meter Bänderstart könnte es nach etlichen zweiten Plätzen erstmals für einen Sieg von Anchor Man, die Startnummer 7 mit Mats Djuse im Sulky, reichen. Der von Troels Andersen trainierte und zuletzt dreimal knapp am Sieg gescheiterte Jaded Sohn sollte heute die gute Startnummer im Bänderstart zu nutzen wissen und mit seinem aufstrebenden Fahrer eine scharfe Klinge schlagen. Aber auch Anchor Man, die Startnummer 8 mit Daniel Wäjersten, muss hier auf jeden Fall beachtet werden. Der von Jennifer Persson trainierte Wallach hat mehrfach seine Klasse unter Beweis gestellt und war bei seinem letzten V75-Auftritt in Bollnäs nur knapp auf der Linie geschlagen, so dass man Anchor Man auf jeden Fall beachten sollte. Jörgen Westholm steuert Ara, die Startnummer 4, und möchte den verpatzten Auftritt im Rahmen der V75 in Romme Mitte Dezember vergessen lassen. Wenn der Wallach seine Nervosität in den Griff bekommt und auf den Beinen bleibt, muss er heute gar keine Gegner fürchten. Ein Hinweis sei noch Axl Brown, die Startnummer 12, wert, der heute erstmals mit Erik Adielsson im Sulky antritt und durchaus überraschen kann. 
 
 
 
V75-2:
 
Ein „Horror-Rennen“ für alle Wetter, ein „Traum-Rennen“ für alle Trabrennsportfreunde bietet das zweite V75-Rennen: 15 Kaltblüter in der „STL Kallblodsdivision“ über 2140 Meter Autostart, und hier dürfte es zu einem heißen Duell zwischen Norwegen und Schweden kommen, denn die schwedischen Nachbarn schicken mit Gomnes Faks, der Startnummer 9 und Lars Raaum, sowie Nårje, der Startnummer 14 mit Björn Steinseth, zwei starke Vertreter ins Rennen, die mit beeindruckenden Formen aus Jarlsberg und Bjerke anreisen und hier am Ende weit vorne landen sollten. Schwedens und vor allen Dingen Gävles Hoffnungen liegen auf Lokalmatador Oskar Kylin Blom, der Bäcklös Faron, die Startnummer 7 steuert. Der fünfjährige Fuchswallach konnte jedoch nur einen seiner letzten fünf Starts gewinnen und gilt allgemein nicht als klassischer Siegertyp, so dass Bäcklös Faron nicht unbedingt als „feste Bank“ gesehen werden sollte. Denn auch Sundbo Komet, die Startnummer 4 mit Mats Djuse, Lome Storm, die Programmnummer 15 mit Rikard N. Skoglund, und vor allen Dingen Soldhöjdens Drake, die Startnummer 10 mit Torbjörn Jansson, sollten hier in die engere Wahl für den Sieg kommen.
 
 
 
V75-3:
 
Das Highlight des Tages um den „Gävle Stora Pris 2022“ sieht die beste Klasse am Start, und normalerweise sollte sich die Programmnummer 3 Milligans School aus dem Stall von Stefan Melander und gefahren von seinem „Stammfahrer“ von Ulf Eriksson dieses Rennen nicht entgehen lassen. Freunde von Außenseitern sollten einen Blick auf die Programmnummer 8 Donners Am mit Per Linderoth werfen. Der Wallach gilt als absoluter „Langstrecken-Spezialist“ und hat über die lange Distanz die meisten Karrieresiege feiern können, auch wenn er zuletzt über die Meile in Bergsåker ebenfalls zu gefallen wusste. Auch Global Undecided, die Programmnummer 9 mit Claes Sjöström aus dem Stall von Timo Nurmos kommt mit feinen Formen vor der knapp dreimonatigen Pause an den Ablauf und sollte zumindest vorne mitmischen. Als „Dark-Horse“ in diesem Rennen ist Spickleback Face, die Startnummer 12, zu nennen. Daniel Wäjersten, der im letzten Jahr sein erfolgreichstes Jahr als Fahrer und Trainer überhaupt feierte, hat richtig Meinung von dem ehemaligen Kolgjini-Schützling und wird ebenfalls nicht nur für die Antrittsprämie nach Gävle gekommen sein.
 
 
 
V75-4:
 
15 Stuten aus drei Bändern, es ist im vierten V75-Rennen wieder einmal Zeit für die „Diamantstoet“-Abteilung, die einmal mehr sehr undurchsichtig und offen daherkommt. Favorisiert dürfte Carry Cash, die Startnummer 13 mit Jörgen Westholm sein, denn die Ready Cash Tochter kommt mit vier Siegen aus den letzten fünf Starts an den Ablauf, verpatzte aber ihren letzten Auftritt auf der heutigen Bahn im Oktober als Favoritin des Rennens komplett. Ob ihr heute Wiedergutmachung gelingt, hängt auch von den Leistungen von Crashed Eggs, der Startnummer 10 mit Torbjörn Jansson, sowie von Ava, der Startnummer 15 mit Claes Sjöström ab. Beide Stuten kommen aus teilweise ganz anderen Aufgaben und könnten hier heute wieder einmal ganz vorne landen. Im ersten Band sehr gut untergekommen ist Ariane Summit, die Startnummer 2 mit Emilia Leo. Die Stute gewann das Auftaktrennen am Silversterrenntag in Halmstad derart überlegen, dass sie heute in alle Berechnungen gehört. Freunden von Außenseitern sei noch die Startnummer 14 Lisa S.E. mit Per Linderoth ans Herz gelegt, auch wenn die Stute zurzeit mit eher „gruseligen“ Formen an den Ablauf kommt, zeigte sie beispielsweise Anfang August in Dannero im Rahmen der dortigen V75, als sie als 320:10 Außenseiterin ein ähnliches Rennen an ihre Fahnen heftete, was in ihr steckt. 
 
 
 
V75-5:
 
1640 Meter Autostart in der „Klass II“ gibt es nicht allzu häufig, und daher kann in diesem Rennen wieder viel passieren. Die Startnummer 2 No Limit Express mit Mats Djuse kennt Fahrer und Distanz, zeigte zuletzt aber auch zweimal Unsicherheiten, so dass eine gewisse Vorsicht geboten ist. Große Hoffnungen hegte einst die Startnummer 7 Rocket Boy mit Oskar J. Andersson im Stall. Die Formen sind zwar nicht berauschend, jedoch kann der Wallach hier an einem guten Tag alle schlagen. Rikard N. Skoglund fährt in diesem Rennen die Programmnummer 3 Geronimo AM aus dem Stall von Robert Bergh und sollte ebenfalls um den Sieg mitkämpfen können, genauso wie die Programmnummer 12 Prometheus mit Benny Christensen. „Nicht einzuschätzen“ sind laut Jorma Kontio die Formen von Billy Idol, der Startnummer 4. Der Wallach konnte die letzten beiden Rennen als Favorit nicht gewinnen und war in Örebro Ende des Jahres erschreckend schnell geschlagen, so dass er heute eher als Außenseiter an den Ablauf kommen sollte.  
 
 
V75-6:
 
Über die fast doppelt so lange Distanz wie zuvor, nämlich über 3140 Meter Autostart, führt das sechste V75-Rennen des Tages, die „Klass I“. Hier dürfte der Sieg über die Startnummer 9 Gun de Chanlecy mit Claes Sjöström gehen. Der französisch registierte Timoko Sohn zeigte zuletzt zweimal in Umeå über die lange Distanz seine Klasse und dürfte heute weit vorne zu erwarten sein. Ilos Sansibar, die Startnummer 11 mit Iikka Nurmonen, kommt mit einem beeindruckenden Formenspiegel aus Finnland nach Gälve und konnte bereits Anfang des Jahres in Romme gewinnen. Heute trifft es der Love You Sohn zwar bedeutend schwerer an, sollte aber auch in der Entscheidung zu erwarten sein. Großes Fragezeichen des Rennens ist Bitcoind‘ Arc, die Startnummer 4 mit Jorma Kontio aus dem Stall von Timo Nurmos. Nach knapp neunmonatiger Pause stellt sich der fünfjährige Wallach erstmals wieder vor, doch die letzten beiden Auftritte vor der Pause waren schon nicht so berauschend, dass er heute, gerade auch noch über den langen Weg, zum Favoriten gekürt werden sollte. 
 
 
 
V75-7:
 
Die abschließende „Silverdivision“ kommt wieder sehr offen daher, spannend zu sehen dürfte hier der Auftritt von Eddy West, der Startnummer 10 mit Claes Sjöström sein. Nach einem heroischen Kampf im Divisionsfinale in Solvalla Ende des letzten Jahres dürfte der sechsjährige Wallach heute wieder eine scharfe Klinge schlagen. Beeindruckende Formen und einen beeindruckenden Sieg aus der V75 in Bollnäs am Neujahrstag bringt Dark Roadster, die Startnummer 5, mit Fahrerin Ida Riesterer mit, so dass man den Wallach auf jeden Fall mit auf dem Schein haben sollte. Die Startnummer 6 Morotai Degato mit Lokalmatador Oskar Kylin Blom sowie die Startnummer 9 Indy Lane mit Jorma Konto melden ebenfalls Chancen an. Spannend zu sehen sein dürfte der Auftritt von Twinkle Face, der Startnummer 8 mit Ulf Ohlsson im Sulky. Die im Besitz von Hans Ulrich Bornmann stehende Stute begeisterte nach einem schweren Startfehler in Bergsåker Anfang Dezember mit einem dritten Platz und siegte danach leicht in Solvalla im Rahmen der V65. Ob ihr heute ein ähnliches Meisterwerk gelingt?  
 
 
Eine spannende und interessante V75 aus Gävle, die wieder einmal einen kurzweiligen Samstagnachmittag verspricht. Daher auf jeden Fall mitwetten und live dabei sein, natürlich bei www.trotto.de und www.hoofworld.de !
 
Alle weiteren Informationen zu diesem Renntag und eine ausführliche Renntagsvorschau gibt es im Rahmen von „Jörns Swedish Racing World“ auf dem Youtube-Kanal von www.trotto.de und www.hoofworld.de – einfach mal reinklicken!