08:18:09
Rennen
Heutige Rennen
Schweden
Frankreich
England
Südafrika
Irland
Hong Kong
Neuseeland
Australien
Kanada
USA

"Unvergesslicher" Sieg für Dubois?

Quinte+ Vincennes, 27.11.2021 - 15.15h
 
Ob der Name von Inoubliable (15) tatsächlich "unvergesslich" ist, wird sich wohl erst am Ende der Laufbahn herausstellen. Allerdings deuten die ersten Anzeichen schon auf eine gute Karriere. Sie besitzt einen großen Speed, der sie mit einer gefühlten Leichtigkeit immer wieder weit nach vorne bringt. Allerdings steuert Jean Philippe Dubois die Hoffnung des Stalles nicht immer dicht genug an den Führenden, was sie dann mit ihrer großer Endgeschwindigkeit auch nicht immer ausgleichen kann. Heute könnte es an der Spitze Ivensong (14) sein, die sich "auf der Flucht" gegen die Dubois-Farbe hüten muss. Die Referenz für ein Dutzend dieser Teilnehmer stammt vom 13. Dezember. Im Prix Reine Du Corta konnte Idylle A Vie (11) Start-Ziel neue Maßstäbe setzen. Heute ist der Weg aber länger.
 
Prix Annick Dreux / 15.15h / 110.000 Euro - 2.700m Bänderstart
 
Mit einem großen Rückstand ist IPANA D'OCCAGNES (1) die Gewinnärmste. Und das nicht ohne Grund. Die Stute hat noch nie dieses Niveau gesehen und wird sich deshalb als große Außenseiterin auf die Reise begeben. Aktuell hat sich die 3jährige im Trabreiten als Zweite gut gehalten. Das wird ihr aber wenig helfen, auch wenn sie erstmals mit leichtem Beschlag auftritt.
 
IMPERIALE DU NOYER (2) hat schon früh Qualität bewiesen und wagte sich auch deshalb am 04. September erstmals auf Gruppe-Ebene. Dort sprang die Stute mit Leo Abrivard aber auf den ersten Metern und hinterließ ein Fragezeichen, ob sie für dieses Niveau gewappnet ist. Bruder Alexandre hatte die 3jährige beim letzten Versuch besser im Griff und brachte sie früh an die Spitze. Von dort kontrollierte er Tempo und Gegner bis ins Ziel. Wie viel bei 14,5 noch im Tank war, konnte man nicht einschätzen. Mit der Fahrerverteilung und Leo im Sulky ist sie aber nur die zweite Farbe.
 
Nach zwölf Starts, bei denen es schon einige vordere Platzierungen gab, erhöhte IDEA DES VALLONS (3) mit einem feinen Sieg Ende August in Vincennes ihren Marktwert erheblich. Die Fuchsstute lag zwar im Schlussbogen noch am Ende des kleinen Feldes, welches durch Disqualifikationen immer kleiner wurde. Sie selbst packte dann aber den besten Speed aus und siegte sicher vor ordentlichen Konkurrenten. Direkt danach gab es aber eine Auszeit , der beim zweiten Versuch in einen Semi-Klassiker mündete. Auch wenn sie durch diesen Auftritt noch gefördert antreten sollte, war sie als Zehnte einfach zu weit Weg von der Musik.
 
Nachdem IBAYA DES FORGES (4) Ende September erst so schlecht aus dem Band auf die Beine kam und später auch fehlerhaft ausfiel, wurde die Guarato-Farbe bei den letzten beiden Bänderstarts sehr weit außen uns Rennen geführt. Das beinhaltete aber auch automatisch eine schlechte Lage und viel mehr Aufwand, als ihn die Gegnerschaft hatte. Am 26. Oktober konnte sie die Todesspur im Tagesgeschäft noch gut wegstecken und siegte nach Kampf in 15,1 über den langen Weg. Im Prix Reine Du Corta hat es die Carat Williams-Tochter aber noch sehr viel aufwendiger angetroffen. In dritter Spur verlor sie zur Hälfte des Rennens ihr Führpferd und war danach lange auf sich alleine gestellt. Dennoch sprang noch ein fünfter Rang in neuer Rekordzeit von 12,0 heraus. Ein Ergebnis das viel besser war, als es auf dem Papier erscheint. Sie kann wahrscheinlich nicht gewinnen, wäre aber auf dem Podium denkbar, was am Toto auch schon eine Überraschung wäre.
 
IMPRESSION GEMA (5) zeigte sich in der Karriere bislang nicht nur sehr sicher, sonder auch sehr zuverlässig in den vorderen Geldern. Das gelang alles bis in den Sommer, als das Umfeld mit den Starts in zwei Gruppe II die Gangart deutlich erhöhte. Als Sechste und Zehnte wurden die Grenzen deutlich aufgezeigt. im Vorfeld zu diesem Rennen wurde der Prix Reine Du Corta ausgelassen und in Le Croise-Laroche gepunktet. Dabei machte die Stute im Einlauf gute acht Längen auf die Führende gut und siegte noch sicher. Aber die ganze Aktion schien schon in 15,0 ein Limit anzudeuten. Wenn man ihr dennoch vertraut, liegt das auch an der Verpflichtung von Eric Raffin. Aber dann muss der Champion die ganze Trickkiste auspacken.
 
Einen Volltreffer erzielte I WANT YOU (6) nur früh in der jungen Karriere. Eine gute Bilanz  hat die Ganymede-Tochter in diesem Sommer dennoch. Nach einem fünften Platz im klassischen Prix Albert Viel sammelte sie auch noch zwei dritte Plätze auf Gruppe-Niveau ein. Dabei gefiel sie vor allem beim Start am 04. September, als sie im Speed I Love Me noch unter Druck setzte. Aktuell fehlte im Referenzrennen aber gänzlich der Drive. Aus der Deckung verlor sie im Schlussbogen schnell einige Positionen und wurde bis auf Platz Neun zurückgereicht. Das macht sie gegen die gleichen Gegner zur Außenseiterin.
 
Als einzige der Teilnehmer im Prix Reine Du Corta fiel ILLUSIVE ARTIST (7) aus. Die Stute hatte im Hintergrund ohne erkennbaren Grund an der Innenkante früh einen Fehler eingestreut. Damit konnte sie ihre früh hochgesteckten Ziele als erste Gruppe II-Siegerin Ende Dezember nicht halten, denn die Gesamtform hat schon länger nichts mehr mit einer Leaderin im Jahrgang zu tun.
 
Mit fünf Siegen hat sich ICONE DE CASTELLE (8) zu Beginn der Karriere schnell einen Namen gemacht. Damit war der Weg auf die große Route vorgezeichnet. Am 23. September wurde sie in einem Gruppe III sehr offensiv vorgetragen und konnte sich schnell und deutlich lösen, nachdem sie 800 Meter vor dem Ziel die Führung übernommen hat. Eine Kategorie höher warten aber ganz andere Brocken. Das spürte die 3jährige im "Reine Du Corta". Aus einer guten Lage konnte sie der letzten Beschleunigung nicht folgen und verlor ein paar Plätze bis zu Rang Acht. Der längere Weg dürfte ihr besser gefallen, aber für die Wetten ist sie erst in zweiter Linie eingeplant.
 
Von den drei Stuten aus dem Stall von Philippe Allaire, dürfte ITALIENNE (9) nur die dritte Farbe bilden. Die Goetmals Wood-Tochter hat sich 2jährig schon sehr stark präsentiert und drei Siege erzielen können. Im Juni kam sie wieder heraus und konnte ihre Gewinnsumme in Vincennes auf Gruppe-Ebene vor allem in der zweithöchsten Kategorie nicht gänzlich verteidigen. Seitdem gab es bei sechs Versuchen auf besserem Niveau aber noch zwei Podestplätze. Immerhin hat sie Anfang November eine kleine Aufgabe in Laval für sich entschieden. Mit einer Zulage ausgestattet war sie schnell an der Spitze zu sehen und wurde in Einlauf zwar deutlich überlaufen, aber der vermeintliche Sieger patzte kurz vor der Linie. So gewann sie in 15,0. Gemessen wird sie aber halt gegen diese Konkurrenten. Und da musste sie am 13. November zwar in der ersten Hälfte der Partie einigen Aufwand betreiben, war dann aber sehr deutlich geschlagen. Die zehn Starts seit Mitte Juni scheinen sich bemerkbar zu machen.
 
IDYLLE SPEED (10) - Nichtstarterin
 
Das sich IDYLLE A VIE (11) im Sommer aus vier Starts drei Ausfälle gönnte, kann durchaus am härteren Arbeitsalltag gelegen haben. Die Stute wurde schnell auf einer höheren Ebene gestartet, womit zu Hause auch deutlich mehr gefordert wird. Im Prix De L'Etoile kam sie in jedem Fall nicht mal glatt aus dem Band und erhielt eine kleine Bedenkpause. Diese tat ihr offenbar sehr gut, denn am 13. November bestand Jean Philippe Monclin nach einigen hundert Metern auf das Kommando und hielt das Tempo immer hoch. Ohne alles abzuverlangen konnte das Gespann dann die Attacke von Idylle Speed locker abwehren. Die 11,4 waren natürlich ein neuer Rekord. Solch eine Vorstellung bringt sie auch heute nachhaltig ins Spiel.
 
Im Frühjahr kam IT'S NOW OR NEVER (12) nach einer sehr gut eingeteilten Fahrt von Franck Nivard zum Treffer auf semi-klassischer Ebene. Dabei konnte sie auch Inoubliable knapp halten, die an dem Tag aber auch viel zu spät eingesetzt wurde. In den folgenden Monaten konnte die Charly Du Noyer-Tochter nicht mehr ganz vorne landen, sammelte aber vordere Gelder. Zuletzt war sie erstmals hinten leicht beschlagen und konnte sich aus dem Windschatten der siegreichen Idylle A Vie ziehen lassen. Der Rücken wurde auf den letzten Metern zwar verloren, aber für Platz Drei hielt sie I Love Me sehr tapfer. Dazu ist die 3jährige derzeit sehr viel trabsicherer unterwegs und gehört in die weiteren Überlegungen.
 
I LOVE ME (13) hat früh gezeigt, dass sie im Jahrgang ernst genommen werden muss und ging zurecht auf die große Route. Die fünf Disqualifikationen in der noch jungen Laufbahn machen den Wettern in jedem Fall ein wenig Sorgen, aber bei den letzten vier Starts scheint sich die 3jährige erst einmal stabilisiert zu haben. Herausragend war die Leistung Mitte September im Prix De L'Etoile. Mit ihrer Schnelligkeit aus dem Band lag sie sofort in vorderer Linie und finishte als Vierte und beste Stute auf höchster Ebene. Zuletzt entschied sich Tony Le Beller für ein Rennen im Mittelfeld. Im Speed konnte er aber ein Stück hinter Idylle A Vie und Idylle Speed für den dritten Platz It's Now Or Never nur ein wenig ärgern. Dennoch blieb für Rang Vier mit 11,8 eine neue Bestmarke hängen.
 
Als einzige in diesem Feld darf sich IVENSONG (14) schon Gruppe I-Siegerin nennen. Nach dem Sieg aus dem Feld am 04. September in Vincennes, trat die Stute in Aby bei den European Champion´s Chip als Favoritin an und konnte sich im Widschatten bis in den Einlauf ziehen lassen. Dort wählte David Thomain den Open Strech und konnte seine Partnerin zwar spät, aber für einen Sieg genau auf der Linie noch rechtzeitig beschleunigen. Damit war sie im Reine Du Corta natürlich klare Favoritin. Diesmal lag sie aber zum einen ein Stück zu weit im Hintertreffen, und konnte zum anderen keinen Speed zünden. Die Endphase war einfach zu schnell. Thomain stellte die Versuche auch schnell ein und wird die 3jährige heute sicher anders präsentieren können.
 
Wann immer INOUBLIABLE (15) sich voll einsetzen darf, gehört sie bei den Stuten ganz sicher zu den besten Pferden im Jahrgang. Und ganz reif ist die Victoria Dreams-Farbe sicher noch lange nicht. Ende Juni bestritt sie ihr zweites Gruppe I und hätte im Einlauf sicher noch ein paar Gegner einsammeln können. Aber an der Innenkante machte sich die Prodigious-Tochter immer mehr schief und verlor durch die Korrektur auch an Schwung. Danach setzte sie aus und wurde zuletzt nur mitlaufen gelassen. Ihre große Waffe ist der höllische Speed, der heute sicher wieder eingesetzt wird. Dann sollte es auch für ganz vorne reichen.
 
Tipp:
INOUBLIABLE (15)
IVENSONG (14)
IDYLLE A VIE (11)
IBAYA DES FORGES (4)
I LOVE ME (13)
 
Für die Kombinationen: IT'S NOW OR NEVER (12) - ICONE DE CASTELLE (8)