04:02:00
Rennen
Heutige Rennen
Deutschland
Österreich
Schweden
Dänemark
Norwegen
Niederlande
Frankreich
Südafrika
Hong Kong
Neuseeland
Australien
Kanada
USA

Mylady zu stark für die Hengste im Junioren-Preis

Mylady zu stark für die Hengste im Junioren-Preis
Nachschau Düsseldorf, 12.09.2021 
 
Stimmungsvoller Renntag auf dem Grafenberg, Mister Applebee gewinnt überlegen das BBAG- Auktionsrennen, Jockey Lukas Delozier erfolgreichster Aktiver mit Hattrick. 
 
Die zweijährige Stute Mylady hat am Sonntag auf der Galopprennbahn Grafenberg den mit 22.500 Euro dotierten Großen Preis des LAKI ́S im Kö-Quartier – Junioren-Preis gewonnen. Das Listenrennen für Zweijährige führte über 1.600 Meter. Im Sattel der vom Kölner Trainer Markus Klug vorbereiteten Mylady saß der Italiener Michael Cadeddu. Auf den Plätzen gefielen aber auch Myladys Stallgefährte Ariolo unter Martin Seidl für das Gestüt Röttgen und Stall Emoji ́s Millionaire unter Andrasch Starke. Auch der zweite Tageshöhepunkt, Großer Preis des Porsche Zentrum Düsseldorf – BBAG-Auktionsrennen, ging mit dem Erfolg von Mister Applebee unter Lukas Delozier in die Domstadt an Championtrainer Henk Grewe. Der französische Jockey Lukas Delozier war mit drei Siegen der erfolgreichste Aktive des Tages. Auch bei seinem vorletzten Saisonrenntag bot der Düsseldorfer Reiter- und Rennverein von 1844 e.V. seinem Publikum wieder ein buntes Sport- und Unterhaltungsprogramm, darunter auch eine vielbeachtete Ponyprämierung im Führring. Neun Galopprennen fanden am Grafenberg statt. 

Besitzer und Züchter der Junioren-Preis-Siegerin Mylady ist das Gestüt Karlshof aus Gernsheim. In einer spektakulären Entscheidung auf der Zielgeraden musste Jockey Michael Cadeddu mit seinem Pferd innen an den Rails einen Stopp hinnehmen. Dass Mylady dann auf den letzten 100 Metern von vierter, fünfter Stelle kommend so beschleunigte, dass sie noch mit einem Kopfvorteil gegen ihren Stallgefährten Ariolo gewann, sieht man selten. 

 
Stimmen zum Großen Preis des LAKI ́S im Kö-Quartier - Junioren-Preis:


Michael Cadeddu, Jockey von Mylady: „Ich habe selten ein Pferd geritten, die auf den letzten Metern so beschleunigen kann. Sie ist eine sehr gute Stute.“ 

 
Markus Klug, Trainer von Mylady, Ariolo und Lavello: „Ich muss mir das Rennen nochmal in Ruhe anschauen. Das war sehr beeindruckend nach dem Stop, den Mylady hinnehmen musste. Ich denke, dass wir demnächst in einem Gruppe-Rennen in Italien antreten werden. Ariolo als Zweiter hat auch in der Niederlage eine tolle Leistung gezeigt. Und auch Lavello hat uns als Fünfter keinesfalls enttäuscht.“ 
 
Mister Applebee einsame Spitze im BBAG-Auktionsrennen 
 
Der überlegene Fünf-Längen-Sieger Mister Applebee beeindruckte das Düsseldorfer Publikum im Großen Preis des Porsche Zentrum Düsseldorf – BBAG-Auktionsrennen, dem zweiten Tageshöhepunkt. Jockey Lukas Delozier avancierte mit drei Erfolgen nicht nur zum erfolgreichsten Jockey des Tages. Er verabschiedete sich auch auf der Zielgeraden in dieser mit 52.000 Euro dotierten 1.400 Meter-Prüfung von seinen Gegnern. Fire Of The Sun (Bauyrzhan Murzabayev) und Spirit (Adrie de Vries) belegten die Ränge zwei und drei. 
 
Gleich zum Auftakt siegte mit Tirana (19,5:1) unter dem Franzosen Lukas Delozier die längste Außenseiterin im Feld. Christian Freiherr von der Recke trainiert die zweijährige Nutan-Tochter für den Stall Nizza des Freiburger Privatbankiers Jürgen Imm im rheinischen Weilerswist. 
 
Auch Kaffeekönig Albert Darboven dürfte im heimatlichen Hamburg gejubelt haben, als sein vierjähriger Wallach Uripolski unter Andrasch Starke den 2950 Meter-Marathon leicht mit vier Längen gewann. Eine Benelux-Dreierwette gab es im Preis der Noratis West GmbH. Hier gewann Bahnspezialistin Smartie (Trainer Philip Jonkhart) auf ihrer Lieblingsbahn. Es war gleichzeitig Tagestreffer Nr. 2 für Jockey Lukas Delozier. 
Eine Lücke an der Innenseite nutzte Maxim Pecheur auf Shila für das Gestüt Röttgen zum Volltreffer. In diesem Dreijährigen-Rennen sah zwar Emanuelle wie die Siegerin aus, ging allerdings in der entscheidenden Phase nur einen Strich. 
 
Der höchstdotierte Ausgleich des Tages mit 10.000 Euro Preisgeld ging in den Mülheimer Stall von Trainerin Yasmin Almenräder. First of May verriet unter Maxim Pecheur ihre bisher beste Leistung gegen zahlreiche Formpferde. Erstaunlich leicht fiel auch der niederländische Sieg des Romy van der Meulen-Schützlings Rajguru unter dem Iren Sean Byrne im Preis der Holschbach- Immobiliengruppe, Ausgleich III, aus. Seinen dritten Jahrestreffer landete in der Düsseldorfer Abschlussprüfung der Wallach Power General für Trainerin Ira Ferentschak. 
 
Fazit und Ausblick: 
 
Peter Michael Endres, Präsident des Düsseldorfer Reiter- und Rennverein, resümiert: „Mich hat besonders gefreut, dass zahlreiche Erstbesucher sowie ein auffällig junges Publikum unsere Bahn besucht und die Pferde bei bester Laune entsprechend angefeuert haben. Das war wieder einmal ein sehr stimmungsvoller Renntag.“ Die nächste Galoppveranstaltung auf dem Düsseldorfer Grafenberg ist für Sonntag, den 3. Oktober, geplant. Zum Saisonfinale findet dann die 101. Auflage des Großen Preises der Landeshauptstadt Düsseldorf, Gruppe III, dotiert mit 55.000 Euro, statt.