01:23:18
Rennen
Heutige Rennen
Deutschland
Schweden
Dänemark
Frankreich
Südafrika
Kanada
Australien
USA

Die Lokalmatadoren wurden gekrönt: Suzi KP und Martin Redl im 33. Stuten-Derby!

Die Lokalmatadoren wurden gekrönt: Suzi KP und Martin Redl im 33. Stuten-Derby!
Nachschau Baden bei Wien, 11.07.2021
 
Mit großen Erwartungen war Suzi KP heuer von ihren Badener Besitzern angekauft worden. Zunächst lief es aus gesundheitlichen Gründen nicht nach Wunsch, aber schon zum Derby in der Wiener Krieau (3.) gab es großen Grund zur Freude, nun wurde das erklärte Ziel realisiert – Triumph im 33. Österreichischen Stuten-Derby! Nach einem schweren Startfehler von Favoritin Mon Amour Venus und einer sehr flotten Pace der führenden Delta Venus, lag „Susi“ zur Hälfte der Distanz bereits an versprechender dritter Position. Martin Redl gab ihr eine halbe Runde vor Schluss endgültig den Kopf frei, überlief im Schlussbogen Delta Venus und hielt auch die gut aufkommende Hofburg in 1:17,0a/ 2100 leicht auf Distanz. Dass ein Zuchtrenn-Siegpferd von einem in Baden ansässigen Trainer UND einem Badener Owner stammt, ist schon lange her und sehr hoch einzuschätzen.
 
Ansonsten stand der Sonntag, 11. Juli, im Zeichen von „Linz zu Gast“ und vor allem des großen Jackpots in der Super76-Wette. Dieser wurde auch geknackt und brachte zwei Besuchern bzw. Wett-Gemeinschaften den schönen Batzen Geld von über 12.000 Euro (für den Grundeinsatz von 18 Cent)! Mit Suzi KP war die „S76“ ausgelaufen, zuvor seien auch noch ein paar weitere Sieger bzw. tolle Leistungen erwähnt. Orange Venus (Ari Kaarlenkaski) etwa knallte bei ihrem Start-Ziel-Erfolg bei den „Internationalen“ die Tagesbestzeit von 1:15,1a/ 2100 auf die bestens präparierte Bahn. Magic Paradis (Hubert Brandstätter) überzeugte bei seinem sechsten (!) Jahressieg in feinen 1:16,5a/ 2100. Und Iron Beuckenswijk (Amateur Christian Mayr) kehrte dank 1:16,8a/ 2100 auf die Siegerstraße zurück, verhinderte da einen weiteren Badener „Heimsieg“, wobei Neuerscheinung Good Game BR (Walter Weinwurm) auch als knapper Zweiter überzeugte.
 
Schon der Beginn des Renntags hatte mit der vorjährigen „Traberin des Sommers“, Tirana, eine klasse Siegerin gebracht, die von „Geburtstagskind“ Josef Maier in hervorragenden 1:16,0a/ 2100 vorgestellt wurde. Schließlich konnten neun verschiedene Siegfahrer ihre Ehrenparaden bei perfekten äußeren Bedingungen und abermals sehr schöner Zuschauer-Kulisse genießen. Der BTV wiederum freute sich über mehr als 72.000 Euro Wettumsatz (in nur neun Rennen!). Und die Fußball-Fans kamen aufgrund der diesmal früheren Endzeit von 19:30 Uhr bequem zum Anpfiff des EM-Finales vor ihren Fernseher…