18:59:08
Rennen
Heutige Rennen
Deutschland
Österreich
Schweden
Dänemark
Norwegen
Frankreich
England
Südafrika
Hong Kong
Neuseeland
Australien
Kanada
USA

Profi-Cup an Dennis Spangenberg

Profi-Cup an Dennis Spangenberg

Nachschau Berlin-Karlshorst, 30.05.2021
 
Thomas Panschow und Victor Gentz mit je zwei Tagessiegen - Shake that Heaven und Java Greenwood mit dem ersten Lebenserfolg - FFA über die Meile an Lokalmatadoren Willow Bay Evert
 
Ein Renntag bei strahlendem Sonnenschein, doch leider wieder ohne Publikum, so dass es für die Sieger mit ihren tolle Leistungen ohne großen Applaus zurück in den Stall gehen musste. 
 
Los ging es mit Sir Bourbon in der Hand von Rolf Hafvenström, der sich mit feinem Schlussspurt gegen Justus Love mit Jorma Oikarinen und Prime of Life mit Dennis Spangenberg durchsetzen konnte. Damit holte sich Rolf Hafvenström wichtige Punkte für den Karlshorster Profi Cup und sicherte sich den 3. Platz.
Den Grundstein für seinen Erfolg im Profi Cup legte Dennis Spangenberg mit seinem Sieg mit Copernikus gegen Ijsvink mit Thomas Panschow und Magic Love in der Hand von Kornelius Kluth. 
 
Mit Spy Lord reichte ihm dann ein 4. Platz hinter dem siegreichen Rolfi mit Thomas Panschow, der wiederum mit dem Sieg den 2. Platz fest behaupten konnte. Seinen 2. Tageserfolg feierte Thomas Panschow nach einer klugen Fahrt mit Nordic Jaycee und bescherte Trainer Fred König erneut zwei Siege in Berlin Karlshorst. 
Ebenfalls zweimal erfolgreich war Victor Gentz, erst mit Hockstedt, der seinen ersten vollen Erfolg feiern durfte und im letzten Rennen des Tages mit Zodiak PS gegen Anabel WG.
 
Auch Heiner Christiansen durfte sich wieder in Karlshorst freuen. Mit Shake that Heaven feierte er den ersten Sieg der Stute gegen Robustus Ferro mit Victor Gentz.
Auch Java Greenwood mit Thomas Heinzig konnte ihre „Maidenschaft“ ablegen - dem Besitzer Uwe Stamer stand die Freude trotz Maske im Gesicht geschrieben. 
 
Das „Frei für Alle“ sicherte sich zum Ende des Renntages Lokalmatador Willow Bay Evert mit seinem Trainer Jorma Oikarinen. Kurz vor Erreichen der Zielgeraden griff das Gespann den lange führenden Desavi D mit Dennis Spangenberg an und verabschiedete sich „überlegen“.