12:53:49
Rennen
Heutige Rennen
Schweden
Dänemark
Frankreich
England
Südafrika
Irland
Neuseeland
Australien
Kanada
USA

New Harzburg gewinnt mit Amazone Sibylle Vogt das 77. Silberne Band der Ruhr

New Harzburg gewinnt mit Amazone Sibylle Vogt das 77. Silberne Band der Ruhr
Nachschau Mülheim, 14.10.2020
 
Mit einem Überraschungserfolg der 9:1-Außenseiterin New Harzburg endete am Mittwoch der Marathon um das 77. Silberne Band der Ruhr mit Pferden aus vier Ländern auf der Galopprennbahn Mülheim-Raffelberg. In dem Listenrennen über 4.000 Meter, das mit 25.000 Euro dotiert war, gewann die von Henk Grewe in Köln trainierte Dreijährige nach Kampf mit kurzem Kopf gegen die englische Gaststute Lismore (Luke Morris) und der lange führenden Kaiserperle (Alexander Pietsch). Unter der Schweizer Amazone Sibylle Vogt bewies die Siegerin großartige Kämpferqualitäten. Besitzer ist die Gestüt Harzburg GmbH mit ihren gelb-blauen Traditionsrennfarben. Neun Prüfungen fanden am Mittwoch in Mülheim an der Ruhr statt. 300 Besucher waren aufgrund der Corona Pandemie zugelassen.

STIMMEN zum 77. Silbernen Band der Ruhr:

Henk Grewe, Trainer von New Harzburg: „ Das war eine Topleistung von Pferd und Reiterin. Ich hatte mich schon abgewendet, weil ich sie für geschlagen hielt. Das muss ich mir nochmals anschauen. Die Idee, Sibylle Vogt mit 51,5 Kilos aufs Pferd zu setzen, kam von Mitbesitzer Daniel Delius. Die Stute geht jetzt ins Winterquartier“

Sibylle Vogt, Reiterin von New Harburg: „Ich freue mich riesig, den Titel aus dem Vorjahr mit The Tiger verteidigt zu haben. Die kleine Maus hat ein riesiges Herz bewiesen. Eine tolle Kämpferin“.

Mülheimer Marcel Weiß mit Sieger-Triplette der Trainer des Tages

Erst hatte das Gestüt Auenquelle (Rödinghausen) in Mülheim gleich doppelt Grund zum Jubeln. Mit Reine des Fleurs (2,9:1) und Charlyne (2,3:1) gelangen zwei eindrucksvolle Heimsiege am Raffelberg. Beide Pferde werden von Marcel Weiß im heimischen Diana-Stall trainiert. Besitzer und Züchter sind Karl-Dieter Ellerbracke, Präsident des Rennclubs Mülheim und Peter Michael Endres (Duisburg). Championjockey Bauyrzhan Murzabayev markierte mit der Auenquellerin Reine des Fleurs bereits seinen dritten Tagestreffer. Die Schweizer Amazone Sibylle Vogt saß im Sattel von Charlyne. Da wollte auch Stallgefährte Chaperon (1,9:1) für das Ehepaar Kuhlmann aus Gelsenkirchen nicht nachstehen. Wieder saß Bauyrzhan Murzabayev bei seinem 99. Jahreserfolg im Sattel. Auch Chaperon wird vom Trainer des Tages, dem Mülheimer Marcel Weiß, vorbereitet.

Dolcetto ein Pferd mit Zukunft

Das einleitende Rennen für den Jahrgang 2018 ging an die Trainer- und Jockeykombination Henk Grewe /Andrasch Starke aus Köln. Für das Gestüt Winterhauch (Eberbach) gewann Debütant Dolcetto (4,3:1) im Stil eines Derbypferdes.

Palimero im Duell des Tages

Bei den Dreijährigen lieferten sich Favorit Palimero (1,5:1) unter Championjockey Bauyrzhan Murzabayev und Nogal mit Andrasch Starke den Zweikampf des Tages. Am Ende entschied schließlich ein kurzer Kopf zugunsten des im Krefelder Stadtwald von Mario Hofer trainierten Etzeaners Palimero im Preis der BBAG-Auktion (5.250 Euro Preisgeld, 1400m).

Rennbahn-Vorstandsmitglied Werner Krüger resümiert: „Wir haben heute an einem Mittwoch im Interesse des deutschen Galopprennsports veranstaltet. Auch das Silberne Band der Ruhr im zweiten Jahr nach der Wiederbelebung sollte nicht ausfallen. Dieser besondere Mülheimer Traditionstitel liegt uns sehr am Herzen.“ Ein ausdrückliches Lob hielt auch Besitzertrainer Armin Weidler (Reifenberg) für den Rennclub Mülheim bereit. Nach dem Erfolg seines 7-jährigen Wallachs Never in Doubt (Bauyrzhan Murzabayev) fügte er an: „Wir kommen immer sehr gerne nach Mülheim. Nicht zuletzt, weil am Raffelberg das Geläuf gepflegter ist als in den Metropolen Baden-Baden und Köln. Hier wird tolle Vereinsarbeit geleistet. Das muss man als Trainer einfach unterstützen.“

Als erfolgreichste Aktiven des Tages zeichneten sich Bauyrzhan Murzabayev mit vier Siegen bei den Jockeys sowie der in Mülheim ansässige Marcel Weiß mit drei Tagestreffern in der Trainerwertung aus. Die Galopprennen konnten live per Livestream im Internet info@rennclub-muelheim.de sowie auf dem YouTube-Kanal des Verbandes Deutscher Galopp verfolgt werden. Moderator Torsten Castle und Rennkommentator Pan Krischbin führten durch das Programm.

Die nächste Veranstaltung auf der Galopprennbahn Mülheim-Raffelberg findet am Sonntag, den 6. Dezember statt.