19:38:53
Rennen
Heutige Rennen
Schweden
Dänemark
Frankreich
England
Südafrika
Irland
Neuseeland
Australien
Kanada
USA

Vom Notnagel zum echten Hit

Vom Notnagel zum echten Hit
Vorschau Berlin-Mariendorf, 01.08.20
 
Am 1. und 2. August hätte ursprünglich das Derby-Finalwochenende stattfinden sollen. Die Doppelveranstaltung, die nun stattdessen zustande gekommen ist, strotzt ebenfalls vor prominenten Teilnehmern – die Fans dürfen sich auf ein Traber-Festival freuen! 
 
Samstag, 1. August (Start des ersten Rennens um 14.00 Uhr / Qualifikationen und Vorab-Interviews bereits ab 12.55 Uhr).
 
Es war zunächst nur so etwas wie ein Notnagel: Die Mariendorfer Doppelveranstaltung am 1. und 2. August war im Zuge der Corona-Krise hauptsächlich angedacht, um denjenigen Besuchern, die bereits Hotel- und Flugbuchungen für das ursprünglich zu diesem Termin geplante und nun in den September verschobene Derby-Finalwochenende vorgenommen hatten, einen Ersatz zu bieten. Doch aus dem vermeintlichen Lückenfüller ist über Nacht ein erstklassiges sportliches Event geworden, das sich in keinster Weise zu verstecken braucht. Ganz im Gegenteil: Die Zuschauer auf dem Bahngelände – hier sind erneut inklusive aller Aktiven und Funktionäre insgesamt 1.000 Anwesende erlaubt – sowie an den PCs und Smartphones dürfen sich auf ein Trabrenn-Festival freuen, das am Samstag mit einigen Derby-Protagonisten beginnt und am Sonntag in die Auftritte von Vierbeinerstars wie Orlando Jet und La Grace mündet. 
 
Im Blickpunkt steht am ersten Tag vor allem das mit 10.000 Euro Preisgeld dotierte Warm-up der Dreijährigen. Es wird als 8. Rennen ausgetragen. Zwei Wochen nach dem in jeder Hinsicht überzeugenden Adbell-Sieger Keytothehill stellen sich nun weitere Derby-Aspiranten vor, die bei Deutschlands wichtigstem Sulkysport-Ereignis ein Wörtchen mitreden könnten und nach dem Willen ihrer Besitzer den Olymp erklimmen sollen. Hochinteressant ist vor allem der von Mike Lenders präsentierte Body n Soul. Da der Maharajah-Sohn bei seinen in Caen erfolgten Qualifikationen nicht allzu viel verraten hatte, wurde er bei seinem drückend überlegenen Debütsieg in Mons krass unterschätzt. Er trumpfte trotz zweiter Startreihe – die er nun erneut vorfindet – und widriger Bodenverhältnisse in großem Stil auf und erhärtete diese Vorstellung Anfang Juli mit einem nach Kampf erzielten Erfolg über Black Jack in Daglfing.
 
Der bisher ungeschlagene Braune trifft allerdings auf elf Gegner, die ebenfalls hervorragende Empfehlungen mitbringen. Der von seiner Handverletzung genesene Thomas Panschow steuert Knock on Wood, der ebenso wie sein Rivale noch keine Niederlage kennenlernen musste. In Wolvega drohte dem Wallach zunächst die Todesspur, doch er konnte im weiteren Verlauf in den Windschatten eines Angreifers schlüpfen und fand als viertes Pferd außen ein Traumrennen vor. Bajaro Br (Michael Nimczyk) verpatzte seinen Erstauftritt, rehabilitierte sich aber mit Erfolgen in Gelsenkirchen und Mönchengladbach. Blizzard PS (Marciano Hauber) verkaufte sich nach zwei Siegen auch im Adbell-Warm-up großartig und kapitulierte nicht vor dem anstrengenden Pensum in zweiter Spur. In Bahrenfeld scheiterte der Hengst an einer Startgaloppade. Gerben (Heinz Wewering) und Ito (Gerhard Steinhaus) gewannen hingegen ihre Generalproben. Itseblitz (Jochen Holzschuh) zeigte bei seinem Berliner Engagement eine starke Schlussleistung und gehört ebenso wie King of Steel (Dion Tesselaar) mit auf den Schein. Für Legend Act (Hubert Baginski), Patron Viking (Gerhard Mayr), Sir Bourbon (Rolf Hafvenström), und Dream Fashion (Robbin Bot) wird es schwer – aber völlig aus den Überlegungen streichen sollte man alle trotzdem nicht.
 
Fast schon obligatorisch sind mittlerweile die Läufe der Silber- und Newcomer-Serien – beide mit jeweils 6.000 Euro dotiert. Die Newcomer kommen als erstes an die Reihe, sie treten im 4. Rennen an. Nicht weniger als sechs der acht Teilnehmer weisen entweder einen Sieg oder einen Ehrenrang als frische Form auf – der Lauf ist wirklich bärenstark besetzt. Ol Dono Lengai (Josef Franzl), Jack Scott (Rudolf Haller) und Jaxon Schermer (Michael Nimczyk) teilen sich die Favoritenbürde. Aber falls sich die drei gegenseitig das Leben schwermachen, sind auch für Jersey Muscles (Thomas Panschow), Quandor (Thomas Buley), Inman (Gerhard Steinhaus) und Gri Happy Girl (Herbert Tuscher) alle Möglichkeiten drin. Ijsvink (Rolf Hafvenström) scheint zwar krasser Außenseiter zu sein – aber man sollte seine Formspitzen aus der vergangenen Saison mitberücksichtigen. Es ist also eine recht offene Partie.
 
Der als 6. Rennen ausgetragene Silber-Lauf scheint dagegen eine klare Angelegenheit zu sein, denn nach sechs Siegen hintereinander ist eine Niederlage von Izzi’s Newport (Michael Nimczyk) kaum vorstellbar. Otero (Josef Franzl) wirkt für den zweiten Platz geradezu prädestiniert. Aber es gibt noch viele weitere Anwärter auf die besseren Prämien. Vor allem  Highway Fortuna (Robbin Bot) ist hier zu nennen, doch nahezu alle anderen der insgesamt neun Starter kommen ebenso infrage. Das macht natürlich insbesondere die Dreierwette hochinteressant. Sie ist ebenso wie die des Newcomer-Laufs mit einer Garantie in Höhe von 5.000 Euro versehen.
 
Die Rennveranstaltung beginnt mit dem Tipp des Tages: Bei Bold Heuvelland (Michael Nimczyk) geht es nur noch vorwärts und er sollte Lampard (Kornelius Kluth) und Julnick Shark (Jochen Holzschuh) in Schach halten können. Im 2. Rennen ist Jacy di Quattro (Robbin Bot) ebenfalls weit oben anzusiedeln, hat aber mit Virginias Prime (Dennis Spangenberg), Power BMG (Gerhard Mayr), Zidane (Mike Lenders), Ibracadabra (Victor Gentz) und Cherry Lady S (Kornelius Kluth) eine ganze Reihe ernsthafter Gegner. Das 3. Rennen – ein Trabreiten – ist der Auftakt der mit 10.000 Euro (inklusive 2.000 Euro Jackpot!) ausgestatteten V7+. Nach seiner beachtlichen Platzierung in einem Monté in Karlshorst genießt Gobelin (Caroline Grevenig) einige Vorschusslorbeeren, muss sich aber trotzdem vor Nelly Pepper (Emma Jahrisch), Glaedar (Sarah Kube), Falco (Anna-Lisa Kunze), Otto Cash (Saskia Krause), Georgies Express (Linda Matzky) sowie den in Österreich trainierten Rebound (Cornelia Mayr) und Sasketchewan (Denise Baumgartner) in Acht nehmen. Ivo (Lesley Renner) steht vor einem schweren Gang.
 
Im 5. Rennen schaut es nach drei Erfolgen en suite gut für Longhire (André Pögel) aus. Gefahr droht jedoch von Bonanomi CG (Emma Stolle), Toscanini Diamant (Tom Karten), Paris Turf (Sarah Kube), Inforgettable (Anna-Lisa Kunze) und Qui Cherie (Caroline Grevenig). Im 7. Rennen fiebert die vielköpfige Besitzergemeinschaft TraberParti beim Debüt von Mockridge (Victor Gentz) mit, der schnell genug zu sein scheint, um Maxville (Michael Nimczyk) und Quara Mai (Jochen Holzschuh) auf die Pelle rücken zu können. Ein glattgehender Flying Marceau (Thorsten Tietz) könnte in der abschließenden neunten Tagesprüfung punkten, bevor es dann am Sonntag ab 13.30 Uhr mit dem Equine-Auktionsrennen, der Gold-Serie und Pferdehelden wie Orlando Jet weitergeht.                      
       
Die Wett-Highlights am 1. August
 
Prämienausspielung um Wettgutscheine und Sachpreise im Wert von 1.250 Euro über die Siegwette der Rennen 1-9..
 
1. Rennen  -  Lunch-Double-Rennen
2. Rennen  -  Sieg-Jackpot 2.000.- €
3. Rennen  -  V7+ mit 10.000.- € Gar. inkl. 2.000.- € Jackpot!
4. Rennen  -  5.000.- € Garantie in der 3er Wette.
5. Rennen  -  Mit 3er und 4er Wette.
6. Rennen  -  5.000.- € Garantie in der 3er Wette.
7. Rennen  -  Sieg-Jackpot 2.000.- €
8. Rennen  -  Mit 3er und 4er Wette.
9. Rennen  -  Sieg-Jackpot 2.000.- €
 
 
Unsere Tipps:
1.               Bold Heuvelland – Lampard – Julnick Shark
2.               Jacy di Quattro – Virginias Prime – Power BMG
3.               Gobelin – Glaedar – Nelly Pepper
4.               Ol Dono Lengai – Jack Scott – Jaxon Schermer
5.               Longhire – Toscanini Diamant – Bonanomi CG – Paris Turf
6.               Izzi’s Newport – Otero – Highway Fortuna
7.               Maxville - Mockridge – Quara Mai 
8.               Body n Soul – Knock on Wood – Bajaro BR – Blizzard PS
9.               Flying Marceau – Good Fellow – Fifi du Gassel