06:32:45
Rennen
Heutige Rennen
Deutschland
Schweden
Dänemark
Norwegen
Frankreich
Südafrika
Neuseeland
Australien
Kanada
USA

Der neue Champion Muzarbayev mit Dreierserie zum Finale in Wambel

Der neue Champion Muzarbayev mit Dreierserie zum Finale in Wambel
Nachschau Dortmund, 29.12.2019
 
Den Schlusspunkt setzte passenderweise der Champion: Bauyrzhan Muzarbayev hat auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel im letzten deutschen Rennen 2019 noch einmal gewonnen. Mit dem von Axel Kleinkorres trainierten Eyes on Fire (Siegquote 1,7:1) gelang dem gebürtigen Kasachen der 111. Sieg in diesem Jahr und der dritte Treffer am Sonntag, dem letzten Renntag des Jahres.
 
„Mit 16 Veranstaltungen hatten wir wieder einmal die meisten Renntage in Deutschland“, sagte der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke. „Es hat sich wieder gezeigt, wie wichtig die Sandbahn in Wambel für den deutschen Galoppsport ist.“ Tiedtke dankte zum Abschluss den treuen Besuchern, Mitarbeitern, Aktiven und Besitzern für die Unterstützung im abgelaufenen Jahr.


In Anwesenheit von Galopp-Dachverbands-Präsident Michael Vesper wurden zum Finale die Champions des Jahres 2019 geehrt. „Das Jahr ist voller Widersprüche für den Galoppsport verlaufen“, sagte Vesper. Zu den negativen Seiten zählten die Probleme mit der Rennbahn in Neuss. „Dankeswerterweise hat Dortmund sich bereit erklärt, einige Renntage von Neuss im neuen Jahr zu übernehmen“, so Vesper. Positiv sei das neue Gesetz zur Rennwettsteuerrückerstattung, das den Rennvereinen finanziell helfen werde. „Wir wollen 2020 den Galoppsport wieder stärker in die Öffentlichkeit bringen, wir haben eine Menge Ideen und sind voller Mutes.“


Seinen Abschied von der Rennbahn hat die Familie Kratz genommen, deren Wurststand in Dortmund 16 Jahre lang, in Mülheim an der Ruhr sogar 45 Jahre einfach dazugehörte. „Ich habe mit meiner Wurst Generationen von Galoppfreunden hochgezogen und viele tolle Tage auf der Rennbahn erlebt“, sagte der 72-jährige Walter Kratz zum Abschied.
 
Champagnerdusche für Muzarbayey
 
Voller Zuversicht blickt auf alle Fälle der 27-jährige Muzarbayey in die Zukunft, der im neuen Jahr auch als erster Mann am großen Stall von Erfolgstrainer Andreas Wöhler bei Gütersloh übernehmen wird. Der junge Jockey musste bei wenigen Graden über Null eine Champagnerdusche durch seine Kollegen „erdulden“ – Preis seines ersten Jockey-Championat in Deutschland. „Das war ein fantastisches Jahr“, sagte der 27-Jährige. „Ich hätte nie gedacht, dass ich schon in meiner dritten Saison in Deutschland bereits Champion werde.“


Zuvor hatte Muzarbayev in Dortmund noch mit dem dreijährigen Surrey Warrior (3,4:1) für Trainerin Anna Schleusner-Frühripp im Ausgleich IV über 1.950m und dem sechsjährigen Sequel (5,2:1) im Ausgleich III über 1.200m für Michael Figge gepunktet. „Surrey Warrior wird immer besser, der kann zu Hause schon mit unserem Besten, The Tiger, mithalten“, freute sich Besitzer Volker Schleusner über den Erfolg von Surrey Warrior, der noch am Zweiten Weihnachtsfeiertag Dritter in Mühlheim wurde. „Die kurze Startfolge war kein Problem für ihn, der war völlig frisch heute“, so Schleussner. 
 
„Town Charter das beste Sandbahn-Pferd des Jahres“
 
Das sportliche Highlight des Tages war der RaceBets.de Preis der Champions, ein Ausgleich III über 1.950m. Hier gelang dem fünfjährigen Wallach Town Charter (8,3:1) unter Miguel Lopez bereits der siebte Sieg in dieser Saison und das trotz Höchstgewicht. „Das Geheimnis ist, dass er im Rennen nur einmal anzieht und eigentlich bestimmt das Pferd selbst, wann das ist. Der Jockey muss ihn dann nur lassen“, beschrieb Trainer Marian Falk Weißmeier die erstaunliche Siegesserie von Town Charter, den er als „das beste Sandbahn-Pferd in Deutschland" bezeichnete.


Im Neuen Jahr geht es bereits am 5. Januar schon wieder weiter in Dortmund-Wambel: Start ist wie zuletzt üblich um 10:50 Uhr.
 
Die Champions 2019 auf einen Blick:
 
Trainer Henk Grewe; Besitzertrainer Lucien van der Meulen; Hindernistrainer Anna Schleusner-Frühriep; Jockey Bauyrzhan Muzarbayev; Nachwuchsreiter Gijs Snyders; Amateurreiterin Laura Giesgen; Amateurreiter Kevin Woodburn; Besitzer Gestüt Ittlingen; Besitzer Hindernispferde Volker Schleusner; Züchter Hof Ittlingen.