Der Nikolaus kommt zur Primetime

Der Nikolaus kommt zur Primetime
Quinte+ Vincennes, 06.12.2019 20.15h
 
Der letzte Abendrenntag in Vincennes in diesem Winter steht heute an und wird wie immer freitags mit Quinte garniert. Die 6jährigen Europäer sind auf die üblichen Regionen verteilt. Allerdings sind die Ausländer aus Skandinavien und Italien diesmal sogar in der Überzahl gegenüber den heimischen Trabern. Und auch die Favoritenrolle geht wohl ins Ausland. Sowohl Uppohoppa (2), als auch Giovanni Bianco (7) dürften hier reichlich Unterstützung genießen. Ohnehin ist die Mitteldistanz auf der kleinen Piste in einer Gewinnklasse bis 125.000 Euro meist die Beute der Nicht-Franzosen.

Prix Melusina / 20.15h / 35.000 Euro - 2.100m Autostart

 
UPPOHOPPA (2) hat schon eine ordentliche, wenn auch länger sieglose Form aus Skandinavien mitgebracht. Damit war das Vertrauen auch für den ersten Start in Frankreich gegeben. Und der Hengst machte eine sehr gute Figur. Aus der zweiten Startreihe lag er sehr lange in hinteren Regionen und hatte beim Aufrücken die aufwendigsten letzten 500 Meter. Trotzdem zog er für den dritten Rang voll durch und darf heute mit dem Startplatz in Reihe Eins mit einer noch besseren Platzierung rechnen.

GIOVANNI BIANCO (7) macht seinen Besitzern derzeit richtig Freude. Der Wallach gewann in diesem Jahr in halb Europa. In Belgien findet der 6jährige ohnehin kaum noch Gegner, aber er punktete auch in Charlottenlund, Reims, Enghien und Argentan. Auf der Liste fehlt eigentlich nur noch die Nobelpiste in Vincennes. Und nach dem starken Sieg in Argentan scheint auch dieser greifbar nahe. Jules van den Putte schickte seinen Star mit einem Zwischenspurt in die Spitzengruppe und parkte dann aber noch einmal ein. Einmal freigekommen gab es aber kein Halten mehr und die beiden siegten sehr leicht.


DOMINO DREAM (3) war im letzten Winter mit seinen regelmäßigen Platzierungen eine echte Stütze für den kleinen Stall von Loic Peschet. Im Frühjahr und Sommer gab es aber zahlreiche Ausfälle, die man in der Regelmäßigkeit nicht von dem Wallach kannte. Auch eine Pause änderte erst einmal nichts. Für die Rückkehr im Oktober nach Vincennes war er aber wieder bestens eingestellt und griff mit Yoann Lebourgeois im Schlussbogen vehement an. Dabei blieb er aber in der dritten Spur hängen und verschleuderte auf wenigen Metern sein ganzes Pulver. Man musste schon befürchten, dass der Blue Dream-Sohn ganz aufgeben würde, was aber nicht der Fall war. Das siebte Geld sammelte er noch in der Nähe der besser Platzierten ein. Damit gab es am 19. November wohl schon größere Ambitionen, was man auch an dem stark fallenden Kurs beobachten konnte. Von 19/1 wurde bis zum Start eine Quote von 12/1 aufgerufen. Lagadeuc ging auch offensiv zur Sache und parkte seinen Partner an vierter Position, verlor aber durch viel Bewegung im Feld schnell einige Plätze. Dann sprang auch noch der Vordermann an, was den 6jährigen ebenfalls zum Fehler bewegte. Aus all diesen Eindrücken lässt sich schließen, dass man einen Außenseiter mit viel Potential vorfindet.


FAROUK B.R. (12) war in Argentan schon ein wenig defensiver unterwegs und konnte dadurch im Einlauf noch einige Reserven mobilisieren. Tony Le Beller hatte sofort einen Vorteil gegenüber den bis dahin Führenden. Aber dem Angriff von Giovanni Bianco konnte auch er nicht mehr kontern. Die mäßige Zeit war der klebrigen Bahn geschuldet. Für den erst fünften Start in Frankreich kehrt er auf die Mitteldistanz zurück, wo auch schon in 12er-Zeiten unterwegs war. Das sollte in dieser Klasse auch für einen Rang unter den ersten Fünf reichen.


MINNESTADS EL PASO (4) gibt sein Debüt in Frankreich, was auch gleichzeitig der erste Starter für seinen Trainer Dennis Palmqvist ist. Die Form aus der skandinavischen Heimat ist beachtlich, wie auch der frische Ehrenplatz aus der Silberdivision von Bjerke beweist. Kim Erikssen ging sehr offensiv zu Werke und drückte massiv bis er Mitte der letzten Gegenseite die Führung hatte. Sofort bekam er seinerseits aber Druck, den er im Einlauf nicht mehr standhalten konnte. Nach diesem aufwendigen Teilstück konnte er aber immer noch Platz Zwei verteidigen. In der Hand von Björn Goop und einem guten Startplatz wird direkt ein Podestplatz angestrebt.


DIMPLE (9) war vor gut einem Jahr erstmals in Vincennes zu Gast und schloss das Rennen mit der roten Karte ab. Es gibt für David Bekaert aber gute Gründe wieder die weite Reise auf sich zu nehmen. Zuletzt tat er sich nach einer kleinen Auszeit ein wenig schwer mit der Zulage in Marseille, aber als Vierter war er noch im Soll. Sein starker Hattrick zuvor zeigte, dass er hier wettbewerbsfähig ist. Und sein siegreicher Rekord von 12,2 spricht auch für ausreichend Schnelligkeit.

 
Cedric Terry wurde im Sulky von DON SALLUSTE (1) am 01. November unterwegs weit nach hinten durchgereicht. Dort wartete der junge Fahrer lange auf einen passenden Zug, den es nicht gab. Dafür das Terry sich dann entschloss den Wallach überwiegend in Ruhe zu lassen, machte der 6jährige von alleine noch genug, um eine gute form zu bestätigen. Das sechste Geld in 13,2 war der Lohn der Mühe. Heute kehrt der letzte Siegfahrer Francois Lagadeuc zurück und dürfte in Kombination mit dem guten Startplatz eine prominente Rolle spielen.

UP RIGHT BI (14) war Ende Januar zum ersten und zum Letzten mal in Vincennes am Start. Im Jahrgangsrennen war der Italiener aber nur der Beste unter den nicht prämierten Rängen. In seiner Heimat lief es im Laufe des Jahres sehr viel besser. Ganz aktuell reichte es in Mailand nicht für das Finale des Premio Coppa Di Milano. Als Fünfter war er schon Letzter, weil die einzigen verbliebenen Gegner nicht in der richtigen Gangart blieben. Gaby Gelormini ist in jedem Fall der richtige Mann um die zweite Reihe zu kompensieren.


Einmal mehr kommt ein Pferd aus dem Stall Kolgjini aus Schweden als Debütant nach Vincennes. Aber die letzten Starter aus dem Quartier waren in Frankreich einfach zu schwach. Deshalb fällt auch das Vertrauen für RUSHMORE FACE (5) eher dürftig aus. Der letzte Start war die Silberdivision in Jägersro am 23. November, die mit dem heutigen Niveau vergleichbar ist. Das Ergebnis war als Vorletzter nicht ansprechend genug.


DEFI DE SUBLIGNY (6) hat im Sommer sowohl auf Sand, als auch auf Gras gute Vorstellungen abgeliefert. Herausragendes war da aber nicht dabei und dennoch zieht es den Trainer wieder nach Vincennes. Der erste Start nach längerer Zeit an Ort und Stelle war das Debüt unter dem Sattel, welches nach 800 Metern mit Gangartschwächen beendet wurde. Von der eher harten Disqualifikation der Rennleitung sollte man sich nicht beirren lassen. Im letzten Winter sorgte der 6jährige hier für einen Überraschungssieg.


UCCIO D´ALVIO (13) hat in seiner neuen Heimat gleich gepunktet und weckte Hoffnungen. Aber die folgenden Prüfungen endeten mit der Disqualifikationen, was für heute in Vorsicht umschlägt. Am 15. November war der Hengst stets am Ende des Feldes zu sehen und drohte eingangs des Schlussbogens den Anschluss zu verlieren. Der Versuch das zu verhindern wurde mit dem Fehler quittiert.


DYSTOCIK JELOCA (8) hat sich trotz der großen Außenseiterrolle am 19. November bei Weitem nicht versteckt. Carine Hallais-Dersoir schickte den Wallach mit Macht in Front und deutete früh an, dass sie nur den Favoriten der Prüfung vorbeilassen würde. Der gab die Spitze aber auch weiter und spätestens im Schlussbogen, als die Pace noch einmal deutlich anzog, schien die Zeit vom Offshore Dream-Sohn abgelaufen zu sein. Aber auch wenn er nicht am vorderen Duo dranbleiben konnte, hängte er den Rest des Feldes leicht ab. Seine fehlende Schnelligkeit könnte aber zu einem Platz außerhalb der Wette führen.


FLASH HAMMERING (16) tat sich mit steigendem Niveau auch schon in Schweden schwer in die Gelder zu laufen. Der bisher einzige Start auf französischem Boden endete mit der roten Karte. Damit wird es für ihn genau wie für die zweite Westholm-Farbe DIAGHILEV (10) und den Timoko-Bruder DO KISS ME (11) und MASSIVE ATTACK (15) schwer bis unmöglich in die Königswette vorzudringen.



Tipp:
 
UPPOHOPPA (2)
GIOVANNI BIANCO (7)
DOMINO DREAM (3)
FAROUK B.R. (12)
MINNESTADS EL PASO (4)

Für die Kombinationen: DIMPLE (9) - DON SALLUSTE (1) - UP RIGHT BI (14)