03:06:08
Rennen
Heutige Rennen
Deutschland

Robbin Bot mit zwei Siegen

Robbin Bot mit zwei Siegen
Nachschau Gelsenkirchen, 02.10.2019
 
Der Niederländer setzt sich mit Volare Gar und Inforgettable durch – Das dritte PMU-Rennen der Gelsenkirchener Mittagsveranstaltung gewinnt Tim Schwarma mit Kissing Diamond – Jan Thirring feiert zum Abschluss hinter Italian Dynamite seinen neunten Karriere-Sieg
 
(GelsentrabPR) – Die Vorzeichen standen gut für Robbin Bot. Der seit Jahren in Deutschland tätige Niederländer ging am Mittwochmittag in allen drei PMU-Prüfungen auf der Gelsenkirchener Trabrennbahn als Favorit an den Ablauf. Verwandeln konnte er letztlich zweimal und rückte im Berufsfahrer-Championat damit auf den vierten Rang vor Gerhard Biendl aus Bayern vor.
 
Volare Gar in einem epischen Zweikampf
 
Volltreffer Nummer eins markierte Bot im einleitenden »Preis von Chateaubriant« (4.350 Euro / 2.000 Meter) für die beste Tagesklasse bis 30.000 Euro Gewinnsumme. Mit dem elffachen Saisonsieger Volare Gar suchte er zu Beginn konsequent den Weg an die Spitze, welche er nach rund 700 Metern auch besetzte, um das Tempo umgehend zu drosseln. Lange verschnaufen durfte das Favoriten-Gespann allerdings nicht, denn Top-Herausforderer Mr Bathuan Byd (Jan Thijs de Jong) machte sich in der Außenspur auf den Vormarsch und ließ keinen Zweifel an seinem unbedingten Willen zum vierten Mal in Folge ungeschlagen in den Stall zurückzukehren. Der Password-Sohn klopfte mehrfach bei Volare Gar an und verlangte ihm auf den letzten Metern sämtliche Reserven ab, vorbei kam er bei 1:12er-Tempo für das letzte Teilstück jedoch nicht. Eine Hals-Länge trennte die beiden bravourös kämpfenden Duellanten schlussendlich voneinander.
 
Inforgettable staubt ab
 
Erheblich weniger Arbeit hatte Robbin Bot bei seinem zweiten Tageserfolg im »Preis von Cholet« (4.500 Euro / 2.000 Meter) im Sulky von Inforgettable aus dem Besitz des niederländischen Trabrennsport-Journalisten Hans Sinnige. Die in Topform agierende Stute hatte in der Außenspur hinter einem Führpferd stets eine gute Lage, fand in der Entscheidung mühelos einen Durchschlupf und hatte so keine Mühe Farenne O (Anne Lehmann) noch souverän abzufangen. Der Fuchshengst hatte einen Großteil der Partie in dritter Spur zurücklegen müssen.
 
Kissing Diamond ohne Gnade
 
Als Spielverderber für Robbin Bot erwies sich am Mittwoch Ulrich Mommerts Icebear Newport, der im »Preis von Nantes« (4.500 Euro / 2.000 Meter) deutlich hinter den Erwartungen zurückblieb und trotz eines fehlerfreien Vortrags über den fünften Platz nicht hinauskam. Das beste Ende für sich hatte hier der bereits vor Wochenfrist stark gelaufene Kissing Diamond, dem Tim Schwarma nach verdecktem Rennen ein starkes Finish entlockte und so den verdienten Sieg von Etorix (Reinier Feelders) verhinderte. Der in Frankreich gezogene Tornado Bello-Sohn zeigte bei einem unmöglichen Rennverlauf in äußeren Spuren aus welch hartem Holz er geschnitzt ist, war gegen den geschonten Konkurrenten am Ende aber machtlos. Nachdem Mr Culpeper (Stefan Schoonhoven) eine Überprüfung durch die Rennleitung nicht überstand und wegen zu häufigen Galoppierens im Zieleinlauf disqualifiziert wurde, ging das dritte Geld an den 92:1-Außenseiter Kleiner Donner.
 
Kuhsträter-Schützling in der Anfängerklasse
 
Dessen Fahrer Jan Thirring hatte nach den drei PMU-Prüfungen im abschließenden Rennen für die Anfängerklasse ein weiteres Erfolgserlebnis. Mit Italian Dynamite setzte sich der junge Marler sicher gegen die außen herum offenbar überstrapazierte Debütantin Inas One (Tim Schwarma) durch und feierte seinen neunten Karriere-Sieg. Trainer von Italian Dynamite ist Heinz Kuhsträter, der in wenigen Tagen seinen 87. Geburtstag feiert.