Traiskirchen war für BTV wieder ein „Glücksrenntag“

Traiskirchen war für BTV wieder ein „Glücksrenntag“
Nachschau Baden bei Wien, 08.09.2019
 
Dass die beiden September-Renntage bei „Traben Hautnah“ ab 11:10 Uhr ohne „Lunch“-Pause abgehalten werden, war vom BTV so geplant gewesen. Dass das Wetter – entgegen aller Vorhersagen – dermaßen mitspielen würde, war jedoch großes „Glück“. Aber anscheinend ist die Stadtgemeinde Traiskirchen als Sponsor-Partner einfach immer ein Garant dafür…
 
Der frühe PMU-Beginn war jedenfalls kein Hindernis für abermals ausgezeichneten Besuch und Wettumsatz (fast 67.000,- Euro). Noch viel früher müssen freilich die Aktiven aus den westlichen Bundesländern aufstehen, um rechtzeitig vor Ort zu sein. Besonders hellwach präsentierte sich da Champion Gerhard Mayr & Team, denn sie holten sich gleich einmal beide höher dotierten Bewerbe: Bruder Christian gewann zur Eröffnung mit Paolo Hall, er selbst scorte in der von Waagner-Biró-Stage-Systems gesponserten „High-Noon-Meile“ mit Evita Viking. Obwohl zu diesem Zeitpunkt die Bahn nach den ausgiebigen Regenfällen davor noch nicht als „schnell“, sondern nur als „gut“ eingestuft wurde, siegte die im Familienbesitz befindliche Stute bei ihrem fünften Jahreszähler in der Tagesbestmarke von 1:14,7a/ 1609. Jagaro Mo (Mario Zanderigo) und Vrai Lord (Cornelia Mayr) hielten sich als Platzierte ebenfalls sehr achtbar. Alle hatten vielleicht auch „Glück“, dass stärker eingeschätzte Konkurrenten am Vortag – mäßig erfolgreich – in Budapest antraten. Neben dem oben erwähnten Wettumsatz vor Ort, wurde übrigens auch in Frankreich auf die beiden PMU-Rennen fleißig gewettet: In Summe flossen dort 410.000,- Euro durch die Kassen der Wettannahme-Stellen.
 
Nach zwei Qualifikationen und einem Probelauf (und somit doch einer kurzen Mittagspause für alle Beteiligten) war Gerhard Mayr jedoch weiterhin nicht müde und führte Iron Beuckenswijk in starken 1:15,6a/ 1600 – auf nun endgültig „schneller Bahn“ – gleichfalls zum fünften Jahressieg. Später gewann Mayr selbst auch noch mit dem hochtalentierten Dreijährigen Grafenegg in famosen 1:16,1a/ 1600 und stand als Betreuer außerdem bei Redoute (Amatrice Tanja Leitinger) Pate.
 
Mit dem 4. Rennen begann die Super76-Wette, die nach zweimaligem „Jackpot“ diesmal wieder erraten wurde. Und zwar gleich 12x, was dennoch die tolle Quote von 954,40 Euro (für den Mindesteinsatz von 15 Cent) einbrachte. Eröffnet wurde die Serie durch den nunmehr viermaligen Baden-Sieger Player Venus (Karl Höbart), der sich auf 1:15,5a/ 1600 steigerte, natürlich aber auch etwas „Glück“ hatte, da der als Erster über die Ziellinie gegangene Bonet Venus (Christoph Fischer) wegen unreiner Gangart disqualifiziert werden musste. Wie Player Venus siegten in der Folge auch Meydan (Erich Kubes), Mentor Venus (Johann Lichtenwörther), Kronprinz Rudolf (Gregor Krenmayr), die bereits erwähnten Grafenegg und Redoute sowie Beauty Gill (Franz Konlechner) als absolute Chancenpferde, womit sich Baden weiterhin in dieser Saison als „die Bahn für Favoriten“ erwies.
 
Gar als „Tipp des Tages“ galt dann Super Aric im Doppelsitzerrennen für die Traiskirchner Sponsoren, der diese Einschätzung (13:10) auch rechtfertigte. Gemeinderätin Karin Blum war nur kurz vor dem Ziel erstaunt, als Fahrer Karl Höbart beim Jubeln sogar aufstand (was im Korbwagen möglich ist) – eine Pose, die es noch nie gab. Tolle Idee! – Leider nicht jubeln konnte Mario Zanderigo, obwohl er zum Abschluss mit Eagle’s Flight als Erster im Ziel war, jedoch auch hier die Rennleitung auf „unreine Gangart“ entschied. Wovon vor allem Dominator Venus (Martin Redl) profitierte, nach Player Venus und Mentor Venus einer von drei Siegern des Tages aus der Zucht von KR Johann Hochstaffl, dessen Hof-Fest nun am kommenden Samstag, 14. September, stattfindet.
 
Aber wer denn bei den Hauptpreisen im Rahmen der Mega-Tombola das meiste „Glück“ hatte, zeigte sich weder bei der Ziehung am Renntag selbst, noch bis Mittwoch bis zum Verfassen dieser Zeilen. Denn weder der KIA „Rio“ (Los-Nummer 963) noch Jährlingsstute Miss Baden Venus (3.596) wurden bislang beansprucht. Bitte unbedingt gut nachsehen, denn die Preise bleiben nur bis Ende Oktober aufbewahrt!