Dintrab-Champions starten früh ins Rennjahr

Dintrab-Champions starten früh ins Rennjahr
Vorschau Dinslaken, 13.01.2019

Acht Rennen am Sonntag  – Erster Start am ersten Renntag 2019 bereits um 11.05 Uhr – Ehrung der Bahnchampions - Roland Hülskath mit chancenreichen Fahrten – Interessante Gastpferde - Rennen mit Viererwette als offene Prüfung – Beste Klasse über die Sprintdistanz 

Die neue Rennsaison beginnt am Sonntag zu früher Stunde. Der erste von acht Starts erfolgt bereits um 11.05 Uhr; der Grund dafür: die ersten beiden Rennen sind mit 4.500 EUR dotierte PMU-Prüfungen, die live nach Frankreich übertragen werden. Doch auch danach gibt es mehr als üblich, denn alle anderen sechs Rennen sind mit 1.300 EUR Preisgeld ausgestattet. Im Rahmen werden nicht nur die Dintrab-Champions 2018 geehrt, sondern auch die bestplatzierten aus dem Drensteinfurt-Cup. Es ist also einiges los zum Start ins Rennjahr 2019.

Fahrer des Tages

Roland Hülskath könnte diesem ersten Renntag seinen Stempel aufdrücken, denn versierte Profi und Ex-Champion hat viele chancenreiche Fahrten und tritt in allen Profi-Rennen an. Vor allem sitzt „Hülse“ auch hinter Gastpferden, die dem Renntag ein besonderes Gepräge geben. Das bayerische Gramüller-Quartier hat ein starkes Lot am Start und wird nicht mit leeren Händen den Abend erreichen, obwohl der Tag bekanntlich nie vor jenem gelobt werden sollte.

Gleich im ersten Rennen müsste der in München unglücklich gescheiterte Adonis CG zu einer prominenten Rolle berufen sein. Doch mit Miles United reist erneut aus dem Norden ein Pferd an, das bereits  Silvester in der Hand von Aylin Müller gewinnen konnte. 

Für einen norddeutschen Besitzer lenkt Hülskath im zweiten PMU-Rennen den Serienzweiten Gigi Boko, der auf seinen „Landsmann“ Kissing Diamond trifft, den Tim Schwarma zum Seriensieger machen will. Der Silvester imponierend siegreiche Ian Greenwood wird mit Ronald de Beer versuchen, den beiden die Suppe zu versalzen. Allererste Chancen müsste Roland Hülskath auch im Anschluss mit Jasja Bo besitzen, denn leichter kann es kaum noch werden. 

Beste Klasse sprintet

Adriano BR gewann 2016 die Breeders Crown, verlor diesen Sieg nach einem positiven Dopingbefund im Anschluss aber wieder. Nun hat er längst das Quartier gewechselt und sucht den Anschluss an einstige Glanzformen. Möglicherweise bleibt er über den kurzen Weg vorn, denn in München führte er beim letzten Mal das Feld zwei Kilometer an. Diesmal ist schon nach 1.750 Metern Schluss, doch im Feld der besten Tagesklasse tummeln sich Blitzstarter in Hülle und Fülle. Doch ob Dubai World Cup (Merle Schroth), El Raul (Michael Hendrikx) oder Jonalu (Franz Klein) auch am Ende vorn sein werden? Vor allem Miguel Greenwood dürfte in der Hand von Robbin Bot etwas dagegen haben. 

Als ein Pferd des Jahres wird Thatcher geehrt, doch im gleichnamigen Rennen an siebter Stelle wird es für die Stute mit Roland Hülskath sicher nicht leicht, den frischen Sieger Ultras As in der Hand von Thomas Bos zu bezwingen. Mit einem Gramüller-Pferd namens Holiday Dragon könnte sich der Tag dann in jeder Hinsicht für Roland Hülskath runden.

Amateure im Fokus

Wer die Viererwette treffen will, der muss sich an vierter Stelle im Preis des Bürgertraber Herten e.V. mit den vermeintlichen Hobbyfahrern auseinandersetzen. Das 12-köpfige Starterfeld dürfte für rauchende Wetterköpfe sorgen, denn es gibt zahlreiche Optionen. Franz Klein kann mit Sammy wiederum die Oberhand behalten, doch es würde nicht überraschen, gelänge das nicht in einem Feld, das gespickt ist mit Formpferden wie Candyman Hornline (Cathrin Nimczyk) und Minka Express (Tom Karten) oder etwas „dunkleren“ Anwärtern wie Bruno Lanzarote (Erik van den Bergh) und Echo Oldeson (Claudine van Dam).

Ist bereits dieser Lauf Bestandteil der V5-Wette, die an zweiter Stelle des Programms beginnt, so endet die V5 mit dem stark besetzten Drensteinfurt-Cup der Amateure an sechster Stelle. Macht Silvia Raspe mit Etorix dem Stall Drensteinfurt die Freude, das Rennen zu gewinnen? Das ist auch gegen Seriensiegerin Heras Traum (Julia Knoch) und den „Dänen aus Bayern“, Bull’s Eye, mit Sina Baruffolo durchaus denkbar. 

Eines scheint jedenfalls festzustehen: lukrative Wett-Quoten wird es auch 2019 am Bärenkamp wieder geben!

cb 
 
Tipps Dinslaken 13. Januar

1.Rennen: Miles United-Adonis CG-Gingin   
2.Rennen: Ian Greenwood-Kissing Diamond-Gigi Boko
3.Rennen: Jasja Bo-Fairview-Donna Leone H
4.Rennen:  Bruno Lanzarote-Candyman Hornline-Sammy
5.Rennen: Adriano BR-Miguel Greenwood-Jonalu
6.Rennen: Etorix-Bull’s Eye-Chaplin
7.Rennen: Ultras As-Velten La Varenne-Thatcher
8.Rennen: Holiday Dragon-Odette-Erlenkönig