Daglfings Amateurmeisterin heißt Dr. Marie Lindinger

Daglfings Amateurmeisterin heißt Dr. Marie Lindinger
Nachschau München-Daglfing, 02.09.2018

Tierärztin aus Aschheim gewinnt mit Atlantic CG sicher das Hauptereignis – Drei Franzl-Treffer vor schöner Zuschauerkulisse
 
Die Weltrekordlerin hat sich am Ende sicher durchgesetzt: Das mit 10.000 Euro dotierte Finale der Amateurmeisterschaft am Sonntag in München-Daglfing wurde die letztlich noch recht leichte Beute von Dr. Marie Lindinger und Atlantic CG. Die Tierärztin war auch zum vierten Mal in Serie mit dem vierjährigen Wallach nicht zu schlagen und machte den lukrativsten Treffer in der noch jungen Karriere des Igor-Font-Sohns klar. Vor ansehnlicher Besucherkulisse bei kühlem, aber trockenem Rennbahnwetter waren es vor allem die Favoriten, die zum Zuge kamen. Einen Hattrick konnte Josef Franzl verbuchen. Die V5 verlief nach Plan und wurde von www.daglfing.de abschreibefertig vorgetippt.
 
Nicht ganz schlüssig waren sich die Wetter zunächst, wer den Sieg im Hauptereignis des Tages, das den Amateuren vorbehalten war, davontragen würde. Mal war am Toto Oragos favorisiert, mal Atlantic CG. Zum Schluss sank die Quote des Wieserhofers aber dennoch noch auf 17:10, und seine routinierte Fahrerin wusste es, ihre Fahrt zu verwandeln. Das siegreiche Duo kam gut ab, ließ aber zunächst Oragos mit Georg Kirchisner passieren und legte sich dahinter an die Innenkante. Dieser drosselte unterwegs die Fahrt. In der Zielgerade nahm Lindinger aber ihren Wallach rechtzeitig heraus und fuhr letztlich am dennoch gut gegangenen Oragos vorbei. Das dritte Geld holte sich Mystical Sunshine, die ihren Aufwärtstrend erneut bestätigte, vor dem zögerlich gestarteten Golden Future und Abo Den.

Die V5 brachte keine Überraschungen und somit eine Volksquote. Zum Auftakt gab Herbert Tuscher mit Gri Joan, die glänzend aus der Pause gestartet ist, vom Fleck weg den Ton an und siegte leicht gegen den gut vorgetragenen Jamori, der Albin T den zweiten Rang abjagte. Vasco As und David As auf den weiteren Plätzen waren nicht glatt in die Partie gekommen. Die Französin Fanni Hill startete mit ihrem Siegfahrer Josef Franzl danach auf der letzten Überseite ihren Vorstoß, bei dem die Germania-Vertreterin rasch Boden gutmachte und die lange führende, nicht enttäuschende Goodbye noch in die Knie zwang. Dritter wurde Leopold.

Jegliche Fehler verkniff sich heute Naranja mit Gerd Biendl, die zu Favoritenehren kam. Für die Here comes Joey-Tochter öffnete sich nach einem Rennen hinter dem gleich in Front gezogenen Fleuron d’Aveze rechtzeitig die Lücke, so dass der Treffer der Vierjährigen sogar noch überlegen ausfiel. Durch die Todesspur zeigte eine bärenstarke Baguette Avenue dahinter auf dem dritten Platz eine hervorragende Leistung, die mit dem Franzosen sogar noch um Platz zwei kämpfte, und ist für den nächsten Start vorzumerken.

V5-Treffer Numero fünf machte Josef Franzl mit Velvet Affair klar, die nach Besitzwechsel auch durch eine äußere Nummer über die Meile nicht zu stoppen war und die im Schlussbogen auch weitere Wege in Kauf nahm. Call me Ritter holte sich im Speed wie auch zuletzt das zweite Geld, dahinter überraschte ein gut gegangener Shot Gun Bi.

Josef Franzl steuerte im Bänderstartrennen noch einen weiteren Sieger: Black Sheriff. Der Achtjährige hatte seinen Bandvorteil ratzfatz aufgeholt, sicherte sich zeitig das Kommando, und sein Catchdriver konnte sich in der Zielgeraden schon für das Siegerfoto zurechtrücken. Red Attack ging dahinter glatt und holte nach einem Windschattenrennen das zweite Geld vor Holy Ventury.

Zum Auftakt des Renntags kehre Magic Happens in toller Manier zurück auf die Siegerstraße. Rudi Haller zeichnete als Fahrer für den Treffer verantwortlich. Dahinter kam Perfect Catch MS nach einer kleinen Formkrise noch mächtig auf Touren und jagte dem Top-Favoriten Troubadour GK noch den Ehrenplatz ab. Zuletzt ging die Rechnung wieder einmal für den treuen Frodo Venus, der nur Bestleistungen abliefert, auf. Herbert Strobl beorderte den Österreicher zeitig in Front, in der Zielgeraden setzte Taj Mahal Diamnat noch gut nach, doch der Sieger war überlegen. Limited PS gefiel nach einem Windschattenrennen auf Rang 3.

Nächster Renntag ist am Mittwoch, 12. September, ab 11 Uhr. Starterangabe ist am Donnerstag, 6. September.