17:49:44
Rennen
Heutige Rennen
Österreich
Norwegen
Simbabwe
Südafrika

"Junior" ganz vorne

Nachschau Gelsenkirchen, 08.04.2018

Erster Saisonsieg für SJs Junior C – Power Point mit viel Glück zum dritten Jahreserfolg – Fire Lane dominiert im Viererwette-Rennen – Fantasia Newport überrascht gegen Gerrit Schermer – Vierter Volltreffer in Serie für Glayva Bros

(GelsentrabPR) – Züchter und Besitzer Bas Cremers aus den Niederlanden kann zufrieden sein mit seinem SJs Junior C. Der »St.Leger«-Dritte und »Breeders Crown«-Fünfte von 2014 hat sich bei seinen inzwischen 65 Starts als zuverlässiger Kämpfer etabliert und mehr als 78.000 Euro auf sein Konto gebracht. Am Sonntag in Gelsenkirchen reichte es sogar mal wieder zu einem Volltreffer – dem achten der Karriere – mit dem man im Vorfeld nicht unbedingt rechnen durfte.


Die beste Taktik

Zwar fand der Siebenjährige im »wettstar.de-Frühjahrs-Preis« (3.200 Euro / 2.000 Meter) einigen Zuspruch beim wettenden Publikum, war mit einer Siegquote von 43:10 aber nur die Nummer vier am Totalisator. Trainer und Fahrer Stefan Schoonhoven war es gleich. Mit viel Vertrauen dirigierte er seinen sympathischen Schützling nach rund 500 Metern an die Spitze und löste damit den von Stargast Jos Verbeeck am Start mächtig flott gemachten 21:10-Favoriten Electric Light ab.

In Anbetracht der Zurückhaltung der Konkurrenten hatte SJs Junior C nun auf dem zweiten Teilstück Gelegenheit sich zu sammeln, sodass er im Schlussbogen keine Mühe hatte, den aufziehenden Lotus Star (Tim Schwarma) in der Außenspur zu halten. Mit Erreichen der Zielgeraden zeichnete sich ein Zweikampf der beiden Fuchswallache ab, in dem der Angreifer bis zum Pfosten nicht lockerließ, bei einem letzten Viertel in 1:10,9 aber nie eine echte Chance hatte. Für SJs Junior C war dies beim sechsten Auftritt der erste Sieg in der laufenden Saison.


Mit dem Glück des Tüchtigen

Zwei Jahrestreffer mehr vorweisen kann Power Point nach der ersten April-Veranstaltung im GelsenTrabPark. Der Schwarzbraune rehabilitierte sich in einem Amateurfahren für das Streichresultat vom 22. März, wobei er das Glück auf seiner Seite hatte und auch benötigte. Mitte des Zieleinlaufs war der am Totalisator sträflich vernachlässigte Ivalo (103:10) mit Niklas Gutsche im Sulky nämlich schon an ihm vorbeigezogen, kam dann aber plötzlich von den Beinen. Die nachsetzenden Cremers Boy (Leonie Kalis) und Firefox BR (Julia Knoch) kamen für mehr nur einen Schritt zu spät.


Klare Verhältnisse im Viererwette-Rennen

Deutlicher waren die Abstände im Viererwette-Rennen, dass der 20:10-Favorit Fire Lane an seine Fahnen heftete. Nach verbummeltem Tempo hatte Sina Baruffolo in der Entscheidung keine Probleme, den von der Spitze aus agierenden Sechsjährigen flott zu machen und die Attacke von Miss Mara (Erik van den Bergh) souverän abzuwehren. Mit Graf Bismarck (Julia Knoch) und der Außenseiterin Euro Pass Medo (Stefanie Möller) auf den nächsten Plätzen zahlte die Viererwette 851:10.


Überraschende Formumkehr

Eine kleine Überraschung gab es im »Preis der Wettannahmestelle Gelsenkirchen« zu verzeichnen. Gerrit Schermer musste sich in der Langstrecken-Prüfung als heißester Favorit des Tages (11:10) geschlagen geben. Amateurfahrerin Paula Bakker bestimmte mit dem Love You-Sohn lange das Geschehen, war am Ende aber machtlos gegen die aus dem Windschatten angreifende Fantasia Newport (Thomas Maassen), die am 22. März noch volle fünf Längen hinter Gerrit Schermer über die Linie gelaufen war.


Die Serie hält

Mit dem vierten Sieg in Folge machte Glayva Bros (Dion Tesselaar) am Nienhausen Busch deutlich, dass mit ihr in diesem Jahr weiterhin zu rechnen ist. Die Fünfjährige setzte sich im »Anemonen-Rennen« vom inneren Startplatz sofort vor das Feld, hielt das Heft fortan stets fest in der Hand und behauptete sich auf den letzten Metern sicher gegen die unter den Hilfen von Champion Michael Nimczyk beherzt zur Tat schreitende Harryet Hazelaar. Saisondebütant Makalo lief klar zurück als Dritter über die imaginäre Ziellinie.

Die nächste Möglichkeit ihre Gelsenkirchener Siegesserie auszubauen hat Glayva Bros am 30. April, wenn in der Feldmark schon ab 11 Uhr fünf gut dotierte PMU-Rennen auf der Karte stehen. Gleich einen Tag später, am 1. Mai, öffnet der GelsenTrabPark seine Tore für den traditionellen »Bild-Renntag«, dessen Höhepunkt ein mit 20.000 Euro dotiertes Einladungsrennen ist. Außerdem sind für das »Promis treffen Traber«-Event zwei Trials zum »Adbell Toddington-Rennen« für den Derby-Jahrgang ausgeschrieben.