01:22:19
Rennen
Heutige Rennen
Österreich
Schweden
Norwegen
Südafrika

Doppel für Rudi Haller und Christoph Schwarz

Doppel für Rudi Haller und Christoph Schwarz
Nachschau Straubing (PMU), 03.02.2018

Serafino wird zum Seriensieger - Marie Galante fünfmal ungeschlagen

 
(trab-sr). Trotz des frühen Rennbeginns erlebten die zahlreichen Traberfans auf der Straubinger Rennbahn am Samstag ein erstklassiges Rennprogramm bei – endlich einmal – optimalen Bedingungen. Dabei hatten nicht nur immer die Favoriten die Oberhand. Während Rudi Haller zwei Siege mit Favoriten einfahren konnte, schlug Christoph Schwarz den besser gewetteten Gegner zweimal ein Schnippchen.

Gleich zu Beginn des Renntags gab es mit dem Sieg von Djulia Vita (Marisa Bock) einen Überraschungssieg. Die am deutsch-französischen Toto bei 85:10 gehandelte Trotteur Francaise-Stute verbesserte bei ihrem Start-Ziel-Erfolg ihren Lebensrekord auf 1.19,1. Aksel HS (Rudolf Haller) rieb sich an der Todesspur auf, so gingen die Plätze an DJ D´Urfist (Josef Sparber) und Sogno Vacanza (Georg Frick).


Wie zuletzt verbuchte Rudolf Haller ein Fahrerdouble und übernahm damit die alleinige Tabellenspitze in der Straubinger Profiwertung. Zunächst machte er Serafino in Tagesbestzeit von 18,2 zum neuen Seriensieger, der nach früher Führung das Geschehen fest im Griff hatte. Im Kampf um den Ehrenplatz setzte sich Ephraim (Epimach Fleschhut) gegen Belmont (Georg Frick) durch. In der gehobenen Gewinnklasse konnte Rudolf Haller mit Princess Tabaiba gleich das Kommando übernehmen und unterwegs die Pace ruhig gestalten. So verfügte die Stute über genügend Reserven, um im Einlauf die angreifende Magic Happens (Matthias Schambeck) abzuweisen. Piccolina Diamant (Christoph Schwarz) holte sich das dritte Geld.


Christoph Schwarz schlug den Gemeinten zweimal ein Schnippchen. Erst gab Ben Kingsley in seiner Hand ein überzeugendes Saisondebüt ab. Stets an der Führung vergrößerte der sechsjährige Wallach seinen Vorsprung vor dem Feld im Schlussbogen deutlich. Für den am deutsch-französischen Toto bei 13:10 eingeschätzten Delux MS (Rudolf Haller) reichte es aus der zweiten Startreihe nur zum Ehrenplatz. Mit Phantom Eck (Josef Sparber) und Sugababe Diamant (Gerhard Biendl) wurde die Viererwette fünfstellig. In der höchsten Gewinnklasse reihte sich Christoph Schwarz mit Stonewashd Diamant nach dem Bänderstart als Dritter in die Gänsemarschformation ein. Zu Beginn der Schlussrunde machte er sich an der Außenspur auf den Vormarsch, Tagesfavoritin Celestial Light TK (Gerd Biendl) hängte sich an. Im Schlussbogen waren die Biendl-Stuten schon allein vor dem Feld. Im Finish konnte sich Stonewashd Diamant verblüffend sicher gegenüber ihrer Trainingsgefährtin behaupten. Ancestral (Marisa Bock) holte sich das dritte Geld.


Im DonauTV-Rennen wurde Gerhard Biendl seiner Favoritenrolle mit Marie Galante vollauf gerecht, dennoch war die Viererwette nicht getroffen. Durch einen Zwischenspurt vor den Tribünen setzte sich Biendl mit seiner Stute an die Spitze und gewann unangefochten zum fünften Mal in Folge. David As (Walter Herrnreiter) sprintete vor Florian (Georg Frick) und Vaks Mölgard (Marisa Bock) auf den Ehrenplatz. Einen dritten Trainerpunkt für Gerhard Biendl steuerte Andreas Schwarz im Amateurfahren bei. Mit Oncoming Diamant konnte er über den langen Weg seine Zulagen gegenüber Tripp Venus (Johann Preining) wettmachen und rang den Österreicher im Finish knapp nieder. Durch den dritten Rang mit Andalou baute Stefan Hiendlmeier seine Führung in der Wintermeisterschaft aus.


In der Anfängerklasse kamen nur vier Pferde an den Ablauf. Josef Sparber übte hier mit Embuscade lange gegen die führende Madina (Christoph Schwarz) Druck aus und hielt auf der Zielgeraden dann selbst dem Angriff von Adonis CG (Rudolf Haller) stand.

 
Bild (honorarfrei): In der Tagesbestzeit von 1.18.2 avanciert Serafino zum neuen Straubinger Seriensieger und bescherte Rudi Haller einen von zwei Tageserfolgen. (Foto: M. Bäumel-Schachtner)