Freeman Venus neuer Jahrgangsprimus

Freeman Venus neuer Jahrgangsprimus
Nachschau Wien-Krieau, 11.06.2017

Zwei Wochen vor dem absoluten Highlight der heimischen Traberszene, dem 132. Österreichischen Traber-Derby 2017 am 25. Juni, veranstaltete der WTV lim Trabrennpark Krieau einen Großrenntag mit zwei Zuchtbewerben. Leider war die Quantität der Teilnehmer nach zahlreichen Abmeldungen nicht gegeben, auch das Publikumsinteresse und der verhaltene Umsatz (mit Ausnahme der Rennen mit Jackpots) hielt sich in Grenzen.

Im Derby-Versuchsrennen waren lediglich sieben Vierjährige schlussendlich hinter dem Startwagen versammelt und trotz eines Fehlers unterwegs kam der Igor Font-Sohn Dreamboy AS mit seinem Trainer Gregor Krenmayr in 1:16,7a/ 2600m zu einem sicheren Erfolg gegenüber "Hambo"-Sieger Wotan Casei bzw. der lange Zeit den Ton angebenden Super Hall und dem ebenfalls noch im Bilde befindlichen Donatello Venus.

Ganz anders verlief dagegen das "Bürger", in dem Franz Konlechner mit dem bereits im Heat prächtig gefallenden Freeman Venus sofort die Spitze suche und die dank einer famosen Leistung in 1:15,3a/ 1600m nicht mehr abgab. Favoritin I Love You Darling (Gregor Krenmayr) versuchte zwar auf den letzten 1000 Meter in zweiter Spur den Führenden anzubohren, musste sich aber mit eineinhalb Längen Rückstand mit dem Ehrenplatz zufrieden geben. Da Fredy Venus ausgangs der Schlusskurve galoppierte und auch Aquila Venus bzw. Kurt Cobain in Bedrängnis brachte, wurde der Fischer-Schützling hinter den beide Genannten auf den fünften Rang zurück gereiht.

Erfolgreichster Fahrer war an diesem Sonntag Champion Hubert Brandstätter jun. mit Erfolgen durch die nach Pause hervorragend wieder in den Rennzyklus einsteigenden Fireandice SR bzw. Viva Venus, die sofort in neuer Hand ihr Können ein weiteres Mal unter Beweis stellte und in starken 1:15,3a/ 2100m sicher reüssierte. Damit kam auch Betreuer Sascha Fischer erneut zu Mehrfach-Erfolgen, die durch den Sieg von Give me 5 (Gerold Karlovatz) im Privatrennen eine Fortsetzung fanden. Gregor Krenmayr punktete wie bereits erwähnt mit Dreamboy AS, Championatsleader Christoph Fischer brachte zudem Talk By Good Venus zum zweiten Mal in Serie als Ersten über die Ziellinie. Gerhard Mayr wiederum punktete selbst mit dem auch aus der zweiten Startreihe überlegenen Benetton Dream bzw. mit Aphrodite Venus, die mit ihrem Besitzer Günther Gruber das P.A.Meusburger-Memorial nach idealem Vortrag an ihre Fahnen heften konnte. Die weiteren Sieger hießen Faithful MS (Johann Lichtenwörther), der nun it ener aktuellen Siegform ins Derby ziehen kann, Lord Possessed (Peter Schwarzlmüller), der im GP des "Clubs" viele überraschte (Toto: 158:10), sowie Zara Goal, mit der Amateur-Champion Thomas Royer den längst fälligen Erfolg erzielte.