09:47:02
Rennen
Heutige Rennen
Deutschland
Schweden
Dänemark
Norwegen
Niederlande
Frankreich
England
Südafrika
Irland
Neuseeland
Australien

Knapp 5.300 € im Jackpot der V4 in Gelsenkirchen

Knapp 5.300 € im Jackpot der V4 in Gelsenkirchen
Vorschau Gelsenkirchen, Mittwoch 03.04.2024

(hhü) Eine fantastische Resonanz im Lager der Aktiven hat der PMU Abendrenntag am kommenden Mittwoch in Gelsenkirchen gefunden. 98 Starter werden in den zehn angebotenen Prüfungen an den Start gehen, davon werden die letzten vier Rennen als PMU Premium Prüfungen ausgetragen. Los geht`s bereits um 16.20 Uhr mit dem Start des ersten Rennens. Zuvor werden zuvor noch 28 Pferde in fünf (Wieder) Qualifikationen antreten.
Aus Wettersicht wird neben den prall gefüllten PMU Töpfen ganz bestimmt der Jackpot in der V4 von 5.291 € im Mittelpunkt des Interesses stehen. Eingebettet ist der Jackpot in eine doch sehr defensive Garantieauszahlung von 10.000 €.

Die V4 startet an vierter Stelle der Tageskarte mit einer offenen Prüfung in der Anfängerklasse. Hier dürfte die Favoritenstellung wahrscheinlich an Looks Like Shiva (Jochen Holzschuh) fallen, die beim Einstand für ihr neues Quartier am 18. März gleich einen sehr guten zweiten Platz in flotter Zeit erzielen konnte. Nicht unterschätzen sollte man hier Oregon Boko (Erwin Bot), der sich zweijährig in schneller Zeit qualifizierte, aber bei den beiden Folgestarts nicht in die Wertung kam. In der Wiederqualifikation hatte der Readly Express- Sohn große Probleme mit der an dem Tag sehr schlammigen Piste in Wolvega und machte auf der letzten Überseite einen Fehler. Glattgehend sollte er hier unbedingt zu beachten sein. Ebenfalls aus den Niederlanden kommt der in deutschem Besitz stehende Johnny Handsome (Dion Tesselaar), der beim Debüt lange führte und erst zum Schluss noch vom guten Nordin abgefangen wurde. Danach folgten zwei schwächere Leistungen, die er nun aus zweiter Reihe korrigieren muss. Eine interessante Außenseiterin ist Mint Newport (Jesse ter Borg), die zuletzt in der Todesspur endlich mal ihr Können zeigte. Auch wenn ihre Trabaktion noch verbesserungswürdig ist, so sollten man sie dennoch auf dem Schirm haben.

Im zweiten Rennen der V4 dürfte der erste Strich auf dem V4 Wettschein an Liberty Maza (Dion Tesselaar) gehen, die zuletzt als Siegerin von der Fahrspurveränderung eines Stallgefährten profitierte. Ebenfalls aus dem Quartier von Danny Brouwer kommt Lady Gustine, die beim Debüt bereits einen Ehrenplatz in Wolvega erzielen konnte, sich anschließend in einer enorm gehaltvollen Prüfung aber auf dem Schlussabschnitt in einen Fehler rettete. Die Stute kommt nach kurzer Pause wieder an den Ablauf und könnte in der Hand von Micha Brouwer vielleicht sogar die erste Farbe des Stalles sein. Fast Money As (Erwin Bot) machte zweijährig optisch schon enormen Eindruck, es fehlte ihm aber noch ein wenig die Kraft seinen wuchtigen Körper gegen flinkere Altersgenossen optimal zur Geltung zur bringen. Vier Monate später könnte das auf Alltagssportniveau schon ganz anders aussehen. Mit dem laufstarken, aber recht diffizilen Orlando Attack muss Jochen Holzschuh zunächst die Klippe der zweiten Startreihe umschiffen. Der Orlando Vici- Sohn ist jetzt deutlich flüssiger in der Trabaktion und hat viel Potential, aber er kann auch mal sehr hitzig und unleidlich werden. Kitty des Sources (Tim Schwarma) zeigte in deutlich leichterer Garnitur als zweite ein prima Deutschlanddebüt und fing dabei Eagle Spav (Michael Nimczyk) für den Ehrenplatz noch locker ab.

Ein mögliches Stellpferd könnte in der dritten V4 Prüfung trotz zweiter Startreihe die noch ungeschlagene Novastar Draviet mit dem routinierten Yannick Mollema sein. Die Vierjährige steht nach Klasse hier wohl über dem Feld. Zyclon Diamant (Andreas Schwarz) gelten als Vollbruder des Derbysiegers Tsunami Diamant sicher größere Hoffnungen, aber Vierjährige muss sich auf Normalniveau erstmal festigen und scheint derzeit noch nicht in einer Liga mit Novastar Draviet zu spielen. Nietzsche Boko hatte zuletzt keine Chance gegen den Diamanten und wirkte auch nicht so flüssig in der Bewegung wie bei seinem überlegenen Start – Ziel Sieg am 18. Februar. Ragnar (Sina Baruffolo) und Nadyha (Marc Schönlau) kommen aus der Pause und bieten sich für ein gutes Platzgeld an.

Mit einem offenen Trotteur Francais Rennen endet die V4 Wette. Fangen wir mit Harmonieuse Well (Danny Brouwer) an, die eine fast identisch ausgeschriebene und auch besetzte TF Prüfung am 18. März im Speed für sich entscheiden konnte. Da hatte der lange führende Idalo d`Auvillier  (Thomas Reber) zum Schluss keine Antwort mehr parat und musste sich mit Rang  drei zufrieden geben. Hinter ihm lag Jailbird Hillperon(Jochen Holzschuh) rettungslos, mit Kanonen in den Händen fest und musste tatenlos zusehen, wie die besseren Gelder an die Konkurrenz gingen. Diesmal könnte es der Holzschuh- Schützling von der Spitze versuchen, sofern die knattrige Flaming Glory (Rob de Vlieger) nicht anderer Meinung ist. Die Neunjährige kommt aus einer Pause und geht in Gelsenkirchen ihre besten Rennen. Kann man sie in einen Rücken bugsieren, dann kann sie dazu laufen. In Front läuft sie sich heiß und leer. Seiner Favoritenstellung aufgrund einer Startgaloppade konnte Joni D´Azur (Michael Nimczyk) zuletzt nicht gerecht werden, ohne Fehler sollte der etwas Gewinnsumme verschenkende Fünfjährige hier aber voll mitmischen können.
https://www.trotto.de/rennen/Trab/Deutschland/Gelsenkirchen/0304243901